Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Gesundheits-Apps für alle Fälle

12.11.2015 – mobile_Andrey_popov_FotoliaDie Zeit der Spaß-Apps ist vorbei, lautet das Fazit einer Unternehmensstudie zu Gesundheits-Apps. Indes: “Alles Neue und Sinnvolle kommt von außen. Das Gesundheitssystem selbst stagniert digital”, sagt Alexander Schachinger, Geschäftsführer der E-Patient RSD.

Einen “Riesensprung” hat die deutsche Startupszene für Patienten-Apps im vergangenen Jahr gemacht. “Die Zeit der Apps mit Broschüreninhalten ist vorbei. Die Apps liefern harte medizinische Versorgungslösungen”, erklärt Alexander Schachinger.

In seinem Digitale Gesundheitsmarkt Report hat er acht Megatrends herausgearbeitet und führt Beispiele an:

  • Big Data für jeden: mit Apps kann jeder Patient sein Alltagsleben besser analysieren und so Prävention und Heilung schneller und effektiver für sich gestalten (z.B.: aryaapp.co, xbird.io).
  • Gesundheits-Coaching To Go: eine neue Generation von Coaching-Apps liefert die richtigen Inhalte zum richtigen Patienten zum richtigen Zeitpunkt (z.B.: curendo.de, mawendo.de, novego.de).
  • Therapie-Apps: erste Apps haben klinische Studien durchlaufen und können Tinnitus, Seh- oder Sprechstörungen therapieren (z.B.: caterna.de, tinnitracks.de).
  • Patientenakte auf dem Smartphone: Startups entwickeln geschützte Schnittstellen zur Arztpraxis- oder Kliniksoftware und ermöglichen dem Patienten, Befund- und Behandlungsdaten nach Hause zu nehmen (z.B.: connected-health.eu).
  • Arztgespräch per Video-Chat: die Online-Arztsprechstunde wird schon von ersten Krankenversicherungen getestet (z.B.: patientus.de, arztkonsultation.de).
  • Apotheke auf dem Smartphone: alle aktuellen Medikamente eines Patienten, ihre Kombinationsverträglichkeit untereinander sowie geprüfte Empfehlungen für frei käufliche Medikamente hat der Patient künftig auf seiner Medikamenten-App (z.B.: apoly.de, medisafe.com).
  • Medizintechnik in der Hosentasche: Smartphone-Kameras werden zur Herz-/Kreislaufdiagnostik verwendet oder an ein Taschen-EKG angeschlossen (z.B.: preventicus.com, cardiogo.de, lifepatch.eu).
  • Smarte Health-Communities: Patienten unter sich wissen am besten, wie sie den Alltag mit einer Erkrankung meistern: Best Practice wird geteilt und in Apps umgesetzt (Bsp.: crohnlogs.de, dedoc.de). Kurze Videos von Ärzten zu wichtigen medizinischen Themen sind beliebt und wirken (z.B.: dr-heart.de).

(vwh/ku)

Bildquelle: Popov/ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten