Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Medienkommunikation: Beherrschen, nicht beherrscht werden

24.11.2014 – mertes_heller_150Die Versicherer erfahren täglich, dass Medienpräsenz und -akzeptanz wesentlich die Reichweite in Markt und Politik bestimmen. So gehört heute zur Leadership inmitten der Mediengesellschaft die persönliche Professionalität, Unternehmensbotschaften überzeugend zur Reichweite zu bringen. Target Media, eine Unit des Verlags Versicherungswirtschaft, bietet hierzu ein ausgefeiltes Trainingsprogramm an – speziell ausgerichtet auf die aktuellen kommunikativen Herausforderungen des Vorsorge – und Finanzsektors in kritischer Zeit.

Das Trainings- und Coachingprogramm wurde konzipiert und steht unter Teamleitung von Heinz Klaus Mertes mit Top-Erfahrungen als Chefredakteur, Moderator sowie als Medienunternehmer in TV und Print. In seinen Medienklausuren rüsten sich schon seit langem Spitzenverantwortliche von Unternehmen und Verbänden, insbesondere auch aus dem Versicherungs- und Finanzsektor. Die praxisnahen, vielfach erprobten Trainingsformate sind darauf abgestellt, die unternehmerische wie persönliche Kompetenz und Verantwortung in der Medienöffentlichkeit durchzusetzen.

kamera_300

Das „Arsenal der kritischen Positionen“ (Mertes), speziell der Versicherer in der aktuellen Kompression von Markt, Politik und Verbrauchern, ist dem Medienunternehmer in Breite und Tiefe intensiv vertraut aus seiner Chefredakteursarbeit für das Magazin Versicherungswirtschaft, sowie die Online Publikation Versicherungswirtschaft-heute, die er vor knapp zwei Jahren mit durchschlagendem Reichweitenerfolg etablierte.

Die Klausuren – zum Trainingsteam gehören einschlägig ausgewiesene Journalistinnen und Journalisten – zielen darauf, die bestehende Kompetenz und Verantwortung mit den strategischen Botschaften in die Publikums- und Medienwelt einzubringen. „Denn Fachwelten“, so der Medienprofi und -berater, „die darauf verzichten, von den Vielen verstanden zu werden, laborieren an chronischer Luftverdünnung im allgegenwärtigen Medienklima. Gar nicht zu reden von dem fehlenden Goodwill, wenn ein Krisenfall eintritt.“

So kommt es darauf an, den Trainingsteilnehmern, Rhetorik, Strategie und medialen Auftritt zu vermitteln und durch Formatierung eines authentischen persönlichen Erscheinungsbildes zu professionalisieren.

Die Target Media-Trainingsklausuren gibt es als Basisprogramm für Gruppen bis zu sechs Teilnehmern, als After Work – Impulsangebot und als Einzelcoaching. (vwh)

Bilder: TV-Training mit Tiefenwirkung. (Quellen: hkm/ak)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten