Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

MEAG setzt weltweit neue SimCorp-Software ein

11.10.2013 – meag-logo-37Die Meag, Vermögensmanager der Münchner Rück und der Ergo Versicherungsgruppe beginnt ab sofort mit der Implementierung der Front-Office-Suite des dänischen Softwarehauses SimCorp. Mit der gemeinsam von Münchner Rück und SimCorp entwickelten Software reagiert das Unternehmen auch auf die Flut neuer Regulierungsvorschriften, z.B. hinsichtlich der Prüfung von Compliance-Regeln sowie auf neue Finanzinstrumente die nun über ein gemeinsames Tool gesteuert werden können.

Allein am Standort Deutschland beschäftigt die Meag rund 750 Mitarbeiter, in New York und Hong Kong sind es weitere 40 Mitarbeiter, die ein Anlagevermögen von ca. 228 Mrd. Euro verwalten. Durch die Nutzung einer zentralen, integrierten Software-Lösung für alle Geschäftsbereiche stellt die MEAG eine konsistente Datenbasis, von Portfolio-Management, Compliance, Controlling bis hin zu Back-Office und Accounting sicher und ermöglicht die Hebung von Synergien innerhalb der Organisation. Dem Front-Office steht hierbei eine intuitiv zu bedienende, individuell anpassbare Benutzeroberfläche zur Verfügung, um auf Basis von Realtime-Daten Anlageentscheidungen zu treffen, die Auswirkungen unmittelbar zu verifizieren und ohne Medienbrüche dem Handel mit dem Kontrahenten zuzuführen. Mit dieser neuen Funktionalität wird Meag eine State-of-the-Art-Lösung einsetzen, um den Finanzmarktregularien weltweit zukünftig noch einfacher entsprechen zu können.

„In dem derzeitigen, anspruchsvollen Kapitalmarktumfeld ist unser erklärtes Ziel, die Nutzung von SimCorp Dimension für das Management unseres großen, international diversifizierten Anlageportfolios weiter auszubauen“, betont der Leiter IT und Organisationsentwicklung der Meag, Claudio-Peter Prutz. „Die Front-Office-Suite von SimCorp Dimension wird nicht nur unser Potential im Front-Office erhöhen, sondern uns auch eine bessere Integration, Straight-Through-Processing und Automatisierung mit den anderen Systemteilen ermöglichen.” Das Release-Konzept sieht die stufenweise Implementierung des hochkomplexen Asset-Management Tools vor: Bis zum Frühjahr 2014 wird der erste Teil umgesetzt, insgesamt rechnet man bei der Meag mit einer zweijährigen Arbeit. Im Vorfeld wurden rund 260 unternehmensspezifische Anforderungen formuliert, die in Kooperation mit SimCorp “customized” wurden. Damit steht zukünftig allen Asset-Managern an allen Standorten die gleiche Software zur Verfügung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten