Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Leitermann: Der Deutsche liebt die Garantie

12.06.2015 – leitermann_lieDie Signal Iduna hält an Lebensversicherungen mit klassischen Garantien fest. “Wir bieten seit Jahren auch einen Drei-Topf-Hybrid, bei dem ein Garantieniveau zwischen Null und 100 Prozent wählbar ist. Überraschenderweise wählen 99,9 Prozent der Kunden die 100 Prozent. Die deutschen Kunden lieben Garantien”, sagte Konzernchef Ulrich Leitermann auf der Bilanzpressekonferenz. Ob und wie gut die Lebensversicherer der Gruppe die Anforderungen an Solvency II meistern, ließ Leitermann offen.

“Es gibt hier keine Wasserstandsmeldung – wir rechnen noch. Zurzeit diskutieren wir, ob wir Übergangsregelung in Anspruch nehmen.” Die Lebensversicherer waren 2014 dank Einmalbeitragsgeschäft um 6,3 Prozent auf 1,20 Mrd. Euro gewachsen. Nicht zuletzt durch die Auflösung von Bewertungsreserven zur Finanzierung der Zinszusatzreserve, kamen sie auf 5,0 (4,6) Prozent Nettoverzinsung.

Die beiden Krankenversicherer schaffen 4,4 (4,0) Prozent Nettoverzinsung. Leitermann sagt zwar: “Es ist dringend notwendig, dass es einen auslösenden Faktor Zins gibt.” Verweist aber im Zusammenhang mit dem Aktuariellen Unternehmenszins darauf, dass “unser Haus hier exzellent aufgestellt ist.” Von Vorteil seien die langfristige Kapitalanlagepolitik mit einem Durchschnittszins von 3,9 Prozent (über alle Gesellschaften) und eine hohe RfB. Die Gruppe wuchs 2014 um 2,2 Prozent auf 5,67 Mrd. Euro und verbesserte ihr Gesamtergebnis, getragen von einer besseren Schadenlage und höheren Kapitalerträgen, um 14,9 Prozent auf 854 Mio. Euro. (lie)

Bild: Ulrich Leitermann auf der Bilanzpressekonferenz der Signal Iduna (Quelle: Monika Lier)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten