Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kreditversicherer Acredia legt erste Bilanz nach Fusion vor

19.03.2015 – Der österreichische Kreditversicherer Acredia Versicherung AG hat seine erste Jahresbilanz nach der Fusion der Prisma Kreditversicherung und der OeKB Versicherung vorgelegt. Demnach sank der Umsatz 2014 mit insgesamt 92 Mio. Euro etwa zwei Prozent niedriger als im Vorjahr, was der Versicherer laut Unternehmensmitteilung auf den “aggressiven Wettbewerb in der Kreditversicherungsbranche” zurückführt.

Darüber hinaus verzeichnete Acredia eine Schadenquote von 46 Prozent, was einem Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr (2013: 43 Prozent) entspricht. Allerdings blieb die Zahl der Schadensfälle in Österreich und den wichtigen Exportmärkten 2014 etwa auf gleichem Niveau wie im Jahr zuvor, so der Kreditversicherer weiter.

Mit einem Marktanteil von 54 Prozent bleibt Acredia nach eigenen Angaben weiterhin der Marktführer in Österreich. “Mit den unterschiedlichen Schwerpunkten der beiden Marken bieten wir als einziger Kreditversicherer am österreichischen Markt ein komplementäres Angebot an”, sagte Helmut Altenburger, Vorstand der Acredia Versicherung AG. Für 2015 will Acredia “weiterhin Trendsetter der Branche bleiben. Die Eisen, die wir schmieden, sind heiß”, so Altenburger weiter. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten