Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Köln.Assekuranz entwickelt neue Versicherung für Seeleute

20.08.2013 – Koeln-AssekuranzAm 20. August 2013 tritt die Maritime Labour Convention 2006 in Kraft. Dazu bringt die Köln.Assekuranz ein neues Versicherungsprodukt für Seeleute auf den Markt, das die Anforderungen des neuen Seearbeitsübereinkommens erfüllt.

Köln.Assekuranz, eine 100 Prozent- Tochter von Munich Re, hat unter dem Markennamen CrewSure Marine eine neue Versicherung entwickelt, die ganz auf die Bedürfnisse von Seeleuten zugeschnitten ist. Sie umfasst die Kosten der Heilbehandlung bei Krankheit oder Unfall, Unfallversicherungsschutz bei Tod und Invalidität, Ersatz für Verlust oder Verspätung von Gepäck und die Übernahme der Kosten der Heimführung der Crew im Falle der Schiffsaufgabe. Als Risikoträger für CrewSure Marine agieren ausschließlich Gesellschaften von Munich Re.
Bislang war der Kranken- und Unfall-Versicherungsschutz für Seeleute national wie international nicht durchgängig geregelt. Je nach Arbeitgeber und arbeitsvertraglichen Voraussetzungen unterschied sich der Versicherungsschutz zum Teil sehr stark oder wurde in einer besonderen Haftpflichtversicherung der Reedereien gedeckt.
Mit der neuen internationalen Arbeitsrechtskonvention, der Maritime Labour Convention (MLC 2006), werden diese Verhältnisse nun vereinheitlicht. Erstmalig steht die soziale Absicherung von Seeleuten im Fokus. Die Konvention gilt ab dem 20. August 2013 in 39 Unterzeichner-Staaten. Dann müssen alle Schiffe ab einer bestimmten Größe diesem Abkommen entsprechen, um Häfen in diesen Ländern anlaufen zu können.

Foto: Sicherheit auf den Weltmeeren (Quelle: Köln.Assekuranz)

Link: CrewSure Marine

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten