Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kapitalerhöhung: Versicherer Uniqa nimmt 757 Mio. Euro ein

14.10.2013 – uniqaDer Versicherer Uniqa hat mit seiner Kapitalerhöhung 757 Mio. Euro eingenommen. Das zur Raiffeisengruppe gehörende Unternehmen hat die Aktien zu acht Euro je Stück an Investoren verkauft. Das ist genau die Mitte der anvisierten Preisspanne zwischen 7,50 und 8,50 Euro. Der Streubesitz steigt durch die Kapitalerhöhung auf bis zu 35,4 von rund sieben Prozent davor.

Insgesamt werden damit 88.102.100 neue Aktien (exklusive der Mehrzuteilungsaktien) ausgegeben, wodurch sich das Grundkapital von Uniqa von 214.247.900 Euro um 88.102.100 Euro auf 302.350.000 Euro erhöht. Sofern die Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners ihre Greenshoe Option vollständig ausüben und bis zu 6.650.000 zusätzliche Aktien aus einer weiteren Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts zum Bezugs- und Angebotspreis ausgegeben werden, wird sich das Grundkapital von Uniqa von 302.350.000 Euro um bis zu 6.650.000 Euro auf bis zu 309.000.000 Euro erhöhen.

Uniqa CEO Andreas Brandstetter: „Das erfolgreiche Re-IPO ist ein wesentlicher Etappenerfolg in der Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie Uniqa 2.0. Unser Ziel, den Streubesitz signifikant zu erhöhen, haben wir erreicht. Wir stärken damit unser Eigenkapital und schaffen uns strategische Flexibilität für weiteres Wachstum. Ganz besonders freut mich, dass fast jeder sechste teilnahmeberechtigte Mitarbeiter sich dazu entschieden hat Miteigentümer zu werden.“

Die Kapitalerhöhung ist eine der größten Transaktionen seit 2007 in Österreich. Sie wurde von nationalen und internationalen Kunden äußerst gut aufgenommen.

Links: PM Uniqa, Versicherer Uniqa nimmt 757 Mio. Euro ein

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten