Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kalkül der EZB geht nicht auf

13.04.2016 – Die Taktik der EZB geht nach hinten los, sagt Blackrock-Chef Larry Fink. Das Kalkül der Notenbanken, mit niedrigen oder negativen Zinsen das Wachstum anzukurbeln, könnte nach hinten losgehen, argumentiert der weltgrößte Vermögensverwalter im Handelsblatt.

“Die Verbraucher, die fürs Alter sparen, müssen ihren Konsum zurückfahren, wenn sie ihre Ziele für die Altersvorsorge erreichen wollen”, sagt Larry Fink. Sein Unternehmen verwaltet mit 4,6 Billionen Dollar weit mehr als doppelt so viel wie die Allianz.

Fink warnt bereits seit Jahren vor einer Renten-Krise und sieht wegen der lockeren Geldpolitik in Japan und Europa die Altersvorsorge in Gefahr. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten