Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

AIG will London verlassen

24.11.2016 – Towerbridge London_clearlens-images_pixelioDer Versicherungsriese AIG denkt über eine Verlegung des Europasitzes nach. Das meldet The Telegraph. Die Überlegungen resultieren aus der Brexit-Entscheidung der Briten und wohl aus der Angst, den Zugang zum europäischen Binnenmarkt zu verlieren. Der amerikanische Versicherer beschäftigt in London rund 2.500 Menschen. Die Amerikaner würden damit die Entscheidung vor fünf Jahren rückgängig machen.

Damals entschied sich das Unternehmen für London und gegen einen Sitz in Frankreich. Der Standort in der Hauptstadt Englands soll beibehalten werden, aber die Europazentrale in eine andere Stadt verlegt werden. Im Gespräch seien sechs Städte, darunter Dublin. The Telegraph zitiert Anthony Baldwin, Chief Executive für Großbritannien und Europa, mit den Worten: “At a certain point in time you’ve got to pull the trigger, absent of any clarity on where negotiations are going in the transition period.”

Nach einem Bericht der Tiroler Zeitung planen weitere Versicherer einen Wegzug aus London, unter anderem Lloyd’s of London, Hiscox, Beazley und Admiral. (vwh/mv)

Bild: Towerbridge in London (Quelle: clearlens images / pixelio.de)

Tags: , ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten