Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Ideal: Plus in Leben, Probleme im Rechtsschutz

25.05.2016 – Ideal Zentrale - quelle IdealEntgegen dem Branchentrend ist die Ideal Lebensversicherung 2015 bei den gebuchten Bruttobeiträgen um 5,8 Prozent auf 238 Mio. Euro gewachsen. Mit 162,8 Mio. Euro stammt der größte Teil aus den laufenden Beiträgen (+ sieben Prozent). Nachdem der Lebensversicherer 2014 doppelt so hohe Zuwächse im Neugeschäft erzielt wie der Markt, brach der Neuzugang 2015 vergleichsweise stärker ein: Das Neugeschäft fiel um 14,1 Prozent auf 26,1 Mio. Euro Annual Premium Equivalent (APE); marktweit waren es minus 5,6 Prozent. Nach einem geringeren Kapitalanlageergebnisses betrug der Jahresüberschuss 32,2 (33,9) Mio. Euro.

Erst kürzlich irritierte Ideal mit einem Sex-Werbespot. Mit nackter Haut, Kuss-Szenen und einem Umschnall-Dildo werden derzeit Kunden für das Versicherungskonto Universal Life Police angelockt, berichtete VWheute. Nun präsentiert der Berliner Senioren-Versicherer tiefrote Zahlen.

Die Ideal Versicherung machte bei 15,76 (14,76) Mio. Euro Prämie 5,4 Mio. Euro Verlust. Um diesen schultern zu können, hat der Lebensversicherer 2015 das Kapital um 6,0 Mio. Euro erhöht. Über alle Sparten weist der Kompositversicherer eine Schaden- und Kostenquote von 122,5 (97,5) Prozent und ein negatives Abwicklungsergebnis von 67,9 (minus 25,1) Prozent der Eingangsrückstellungen aus. Ursache: Der Rechtsschutz. Diese Sparte überholte mit einem Beitragsplus von 31,5 Prozent auf 5,13 Mio. Euro die bisher größten Sparten Unfall und Hausrat, litt aber unter den Folgen des Zweites Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts. Daher wurden “umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Schadensituation” umgesetzt. Das Risiko einer erneut notwendigen Kapitalerhöhung zur Sicherung der Solvenzsituation wird nicht ausgeschlossen.

Für 2016 wird mit einem geringeren Verlust gerechnet. Der Vorstand erwartet, dass die Effekte der eingeleiteten Maßnahmen 2016 “spürbar” werden und sich die Schadensituation im Rechtsschutz “sukzessive” entspannt. “Sollten die Maßnahmen ihre Wirkung erst später als erwartet entfalten, besteht das Risiko einer erneut notwendigen Kapitalerhöhung zur Sicherung der Solvenzsituation”, heißt es im Geschäftsbericht. Für Rechtsschutz wurde eine Drohverlustrückstellung gebildet und das Verfahren zur Ermittlung der Rückstellung für noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle von der Gruppen- auf Einzelbewertung umgestellt. Die versicherungstechnischen Rückstellungen betrugen 15,99 (10,26) Mio. Euro; davon entfielen 7,12 (2,93) Mio. Euro für Rechtsschutz. (lie)

Bild: Zentrale der Ideal Versicherung (Quelle: Ideal)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten