Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Huk-Coburg steigt in die betriebliche Krankenversicherung ein

10.09.2013 – HukDie Huk-Coburg bietet ab jetzt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter mit privaten Kranken-Zusatzversicherungen gesundheitlich abzusichern. Die Produkte bieten Extraleistungen für alle Leistungslücken der gesetzlichen Krankenversicherung. Das geht von ambulanten Zuzahlungen, über Einbettzimmer und Chefarztbehandlung im Krankenhaus sowie Vorsorgeuntersuchungen bis hin zum Zahnersatz.

„Bei den Arbeitgebern steht die gesteigerte Attraktivität und somit höhere Wettbewerbsfähigkeit durch die Übernahme sozialer Verantwortung im Vordergrund. So kann der Arbeitgeber Fach- und Führungskräfte gewinnen oder binden. Dies wird für Unternehmen in Zeiten des demografischen Wandels immer wichtiger“, erklärt Krankenversicherungsvorstand Hans Olav Herøy. Der Verwaltungsaufwand für den Arbeitgeber ist dabei sehr gering. Die Beitragszahlungen sind Betriebsausgaben, die steuerlich absetzbar sind und gewinnmindernd geltend gemacht werden.

Für die Arbeitnehmer ist die betriebliche Krankenversicherung eine gute Alternative zur Gehaltserhöhung. Denn für die Gehaltserhöhung müssen sowohl Steuern als auch Sozialabgaben entrichtet werden. In der Regel kommt daher oft nur die Hälfte beim Arbeitnehmer an. Beiträge des Arbeitgebers zur betrieblichen Krankenversicherung gelten für den Mitarbeiter als Sachzuwendung und sind bis 44 Euro monatlich steuer-  und sozialversicherungsfrei. Und der Mitarbeiter kommt in den Genuss besserer Gesundheitsleistungen. Darüber ist die Mitversicherung von Familienangehörigen möglich. Ein weiterer Vorteil sind vereinfachte Aufnahmebedingungen wie z.B. vereinfachte oder keine Gesundheitsprüfung und der Entfall von Wartezeiten.

Link: Huk-Coburg steigt in die betriebliche Krankenversicherung ein

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten