Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Huk-Coburg plant Gebrauchtwagenverkauf

15.07.2016 – Autos_H.D.Volz_pixelioDer Versicherer als Autoverkäufer: Die Huk-Coburg plant den Einstieg in den Gebrauchtwagenhandel und will dazu Ende September ein Autohaus in Düsseldorf eröffnen, wie die Automobilwoche berichtet. Vor allem junge Gebrauchte sollen verkauft werden. Nicht zum Angebot gehören sollen hingegen beschädigte Autos oder Unfallwagen.

Dazu sagte ein Sprecher: “Das ist erst mal als Test gedacht, um die Akzeptanz zu prüfen.” Er bestätigte damit einen Bericht der Süddeutschen Zeitung. So will der Versicherer unter dem Namen “Huk Autowelt” gängige Gebrauchtwagen wie VW, Opel und Ford verkaufen. Weitere Eröffnungen von Autohäusern sind derzeit nicht in Planung.

Die Idee des Versicherers, sich als Mobilitätsanbieter zu präsentieren liegt in der Kundenbindung. Diese sollen alles rund ums Auto mit der Huk-Coburg in Verbindung bringen und gar nicht erst über ein Online-Portal den Gebrauchten suchen. Bereits Anfang 2016 hatte der Versicherer begonnen, seinen Kunden in den Vertragswerkstätten Reparaturen, Reifen und andere Dienste anzubieten, die nichts mit einem Versicherungsschaden zu tun haben.

Autohäuser, die Kfz-Versicherungen anbieten, machen seit Jahren den etablierten Versicherern Konkurrenz. Der geplante Gebrauchtwagenverkauf ist hingegen ein Novum, bei der die Huk-Coburg als erster Versicherer den umgekehrten Weg geht und Autos verkaufen will.

Bildquelle: H.D. Volz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten