Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Hoher Schadenaufwand bei der VGH

11.08.2015 – herrmann-kasten-150Die Versicherungsgruppe Hannover (VGH) verzeichnete im ersten Halbjahr mit einer Summe von 390 Mio. Euro erneut einen hohen Schadenaufwand. Dies entspricht einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Beitragsvolumen stieg um 1,8 Prozent auf 1,112 Mrd. Euro. Mit der Entwicklung des Neugeschäfts liegen die Hannoveraner laut Vorstandschef Hermann Kasten “zur Jahresmitte im Plan”.

“Nach aktueller Einschätzung werden wir unsere Vertriebsziele zum Jahresende sogar leicht übertreffen. Die kundennahe Arbeit der VGH-Vertretungen und Sparkassen wirkt sich bei dauerhaft niedrigen Stornoquoten günstig auf die Beitragseinnahmen und das organische Bestandswachstum der VGH aus”, betont Kasten.

Trotz hoher Schadenlast lief das Geschäft bei dem Mutterunternehmen der VGH gut. Die Beitragseinnahmen der Landschaftlichen Brandkasse stiegen um 2,8 Prozent auf 718 Mio. Euro (Vorjahr: 699 Mio. Euro). Die Zahl der Verträge wuchs um 0,5 Prozent auf rund vier Millionen. Vor allem in den Sachversicherungen (+4,0 Prozent) und in der allgemeinen Haftpflichtversicherung (+2,0 Prozent) kam es zu einer “überplanmäßigen Beitragsentwicklung”.

Gleichzeitig stieg die Zahl der gemeldeten Schäden um 22 Prozent auf fast 180.000. “Vermehrte Sturmereignisse, Feuergroßschäden und eine erhöhte Grundschadenlast verursachen erheblichen Mehraufwand”, erläuterte Kasten.

Die Geschäftsentwicklung der Provinzial Leben Hannover verlief nach VGH-Angaben stabil. Demnach beliefen sich die Beitragseinnahmen im zweiten Quartal 2015 auf 348 Mio. Euro. Dies entspricht einem Minus von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Einschließlich Pensionskasse summierten sich die Beitragseinnahmen auf insgesamt 362 Mio. Euro.

“Berücksichtigt man, dass einerseits die extremen Niedrigzinsen am Kapitalmarkt die Altersvorsorge weiter ausbremsen und dass wir andererseits Ende 2014 durch die Anpassung des Garantiezinses ein besonders starkes Jahresendgeschäft hatten, ist das ein sehr respektables Zwischenergebnis. Eine messbar wichtige Rolle spielt unsere erweiterte Produktlinie, die nach wie vor sehr gut angenommen wird”, sagt Vorstandschef Kasten.

Gut lief das Geschäft mit Krankenversicherungen. Die Provinzial Kranken verbuchte im ersten Halbjahr Beitragseinnahmen in Höhe von 32,3 Mio. Euro. Dies entspricht einem Plus von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Leistungsausgaben stiegen in den ersten sechs Monaten auf 12,6 Mio. Euro (+3,3 Prozent). (vwh/td)

Bild: Hermann Kasten, Vorstandschef der VGH Versicherungen (Quelle: VGH)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten