Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Helvetia profitiert von Übernahmen und Nicht-Leben

17.03.2015 – Loacker_HelvetiaDie Helvetia Versicherung sieht sich auf dem Weg. “Die Vision der neuen Helvetia wird nun sehr rasch Realität”, sagt Stefan Loacker, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Gruppe. Der operative Gewinn stieg um knapp 16 Prozent auf 422 Mio. Schweizer Franken. Die Verbesserung stammt aus dem Nicht-Lebengeschäft.

Die Verbesserung basiert laut Pressemitteilung auf einer Ergebnissteigerung aus der Geschäftstätigkeit in Nicht-Leben von 33,2 Prozent auf 255,4 Mio. Franken (Vorjahr: 191,7 Mio. Franken). Als Grund führt die Helvetia ein organisch besseres technisches Ergebnis an, zusätzlich unterstützt durch die beiden Akquisitionen der Basler Österreich und der National Suisse.

Die Netto Combined Ratio verbesserte sich auf 93,1 Prozent (Vorjahr: 93,6 Prozent). Damit konnte Helvetia die Zielsetzung einer Combined Ratio von 94 bis 96 Prozent erneut übertreffen. Neben einem gewohnt starken Schweizer Heimmarkt mit einer Combined Ratio von 85,4 Prozent (Vorjahr: 84,7 Prozent) realisierten auch alle europäischen Ländermärkte eine Combined Ratio unter 100 Prozent.

“Die Vision der neuen Helvetia wird nun sehr rasch Realität”, sagt Stefan Loacker, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Gruppe. “Top drei in der Schweiz, stark in Europa, ergänzt um internationale Specialty Markets. Mittel- und langfristig ergeben sich dadurch zusätzliche Wachstumschancen, substanzielle Skalen- und Verbundeffekte und ein verbessertes Risikoprofil. Die neu gebildete Versicherungsgruppe hat damit beste Voraussetzungen für eine nachhaltig gesunde Weiterentwicklung.” (vwh/ku)

Bild: Stefan Loacker, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Gruppe. (Quelle: Helvetia)

Link: Die Kennzahlen der Helvetia im Überblick (PDF)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten