Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

HDI-Gerling, Dekra und Daimler Insurance Services schließen globale Partnerschaft zur weltweiten Regulierung von Transportschäden

18.07.2014 – Die HDI-Gerling Industrie Versicherung AG und ihr Partner, die Dekra Claims Services GmbH, haben in Zusammenarbeit mit der Daimler Insurance Services GmbH ein neuartiges Modell zur Abwicklung von Transportschäden gestartet. Im Rahmen des von HDI-Gerling geführten weltweiten Transportversicherungsprogramms (Global Cargo Program – GCP) werden Schäden in 41 Ländern auf allen Kontinenten serviceorientiert und unter Berücksichtigung der lokalen Besonderheiten bearbeitet.

Durch eine weltweit einheitliche, zentral gesteuerte Transportschadenabwicklung mit Hilfe eines webbasierten Online-Tools entstehen neue Möglichkeiten mit Blick auf Schadenauswertung sowie Schaden reduzierende Maßnahmen.

Die Software wurde gemeinsam mit Daimler Insurance Services speziell auf die Bedürfnisse des Autoherstellers zugeschnitten. Sie unterstützt alle für die Schadenbearbeitung erforderlichen Workflows auf Kunden- und Versichererseite. Mit Dekra als erster Anlaufstelle für die Schadenmeldung und Bearbeitungspartner im Frequenzschaden-Bereich bringt HDI-Gerling zudem einen Partner ein, der über weltweite Erfahrung sowohl in der Zusammenarbeit mit der Automobil- als auch der Versicherungswirtschaft verfügt. Dekra erfasst die Schäden im jeweiligen Land mithilfe der webbasierten, mehrsprachigen Schadenanwendung. Dies ermöglicht, Schäden sachgerecht und effizient abzuwickeln und gewährleistet gleichzeitig, dass alle Beteiligten sowohl lokal als auch global unmittelbar auf alle relevanten Schadeninformationen zugreifen können.

“Dank der zentralen Datenbank bekommen wir einen noch besseren Überblick auf dem Gebiet der Industrieversicherung und können Stellschrauben für weitere Optimierungen zielsicher identifizieren”, betont Gerd Kaiser, Geschäftsführer Industrieversicherung der Daimler Insurance Services GmbH und damit Auftraggeber.

“Unser Fokus bei der Neugestaltung des internationalen Versicherungsprogramms für Daimler lag insbesondere darin, der global zunehmenden Komplexität auf dem Gebiet der Transportversicherung Rechnung zu tragen und der Daimler Insurance Services als innovativer Partner zur Seite zu stehen”, erklärt Rudi Glückert, Mitglied der Geschäftsleitung der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG, Niederlassung Mainz.

“In diesem Projekt zeigt sich, warum es auch für ein Unternehmen wie Dekra immer wichtiger wird, global aufgestellt zu sein”, so Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands Dekra SE und verantwortlich für die Business Unit Automotive. “Denn unsere Kunden erwarten, dass sie von einem einzigen Partner in allen Ländern mit derselben Qualität und Zuverlässigkeit betreut werden.”

Die Gesamtkoordination des Projekts erfolgt durch ein Expertenteam von Daimler Insurance Services, HDI-Gerling und Dekra. Die Integration einer geeigneten IT-Plattform über den internen IT-Dienstleister der HDI-Gerling, die Talanx Systeme AG, stellt ein wesentliches Modul dar. Die Dekra Claims Services in Stuttgart lenkt das Projekt innerhalb des Dekra Konzerns. Sie arbeitet mit den Dekra Gesellschaften und Partnern im jeweiligen Land, in dem der Schaden entstanden ist. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten