Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Hannover Rück schwimmt im Geld – und will es verteilen

24.10.2014 – wallin-150Das Kapital des Konzerns wächst demnächst bald schneller als der Gewinn. Auf diese Formel brachte Hannover Rück-Chef Ulrich Wallin die Kapitalausstattung seines Unternehmens auf dem Investorentag des Rückversicherers in der englischen Hauptstadt London. Das eröffnet Spielräume z.B. für eine Sonderdividende an die Aktionäre.

Eine Nachricht, die sich mit Kurssteigerungen für das Hannover Rück-Papier sofort an den Börsen niederschlug ( 62,76, + 1,18 Prozent).

Einen ähnlichen Effekt wie mit der Sonderdividende könnte die Hannover Rück mit dem Rückkauf eigener Aktien erreichen. Der Vorstand ziehe die direkte Ausschüttung aber vor, sagte Wallin vor den Finanzexperten in London.

Den Anlass für den Geldregen sieht der Manager schon bald kommen. Nicht nur das weltweite Überangebot an Rückversicherungsschutz, sondern auch die anhaltenden Niedrigzinsen drücken auf die Gewinne der Rückversicherer. Ein Grund dafür ist ausgerechnet die Kapitalschwemme: Hoher Gewinne und neue Konkurrenten stellen in der Rückversicherungsbranche viel Kapital zur Deckung der Risiken zur Verfügung. Die Nachfrage kommt bei diesen Steigerungsraten nicht mit. Diese Konstellation macht es Rückversicherern immer schwerer rentierliche Anlagemöglichkeiten zu identifizieren.

Aktuell beträgt das Eigenkapital der Hannover Rück 6,4 Mrd. Euro (2011 lag der Wert noch bei knapp fünf Milliarden). Dennoch: “Wir haben genügend Nachfrage von unseren Kunden. Aber wir zeichnen Geschäft nicht zu jedem Preis”, sagte Wallin.

Auch deshalb rechnet die Hannover Rück in den kommenden drei bis fünf Jahren mit einem langsameren Gewinnwachstum als zuletzt. 6,5 Prozent pro Jahr soll der Gewinn je Aktie durchschnittlich steigen.

Ihre Prämieneinnahmen will die Hannover Rück unterdessen weiter steigern. In der Schaden- und Unfall-Rückversicherung steht weiterhin ein Wachstum der Bruttoprämien um jährlich drei bis fünf Prozent auf dem Plan. In der Lebens- und Kranken-Rückversicherung peilt Wallin fünf bis sieben Prozent an. Die Kapitalanlagerendite dürfte weiter sinken und im Schnitt bei drei Prozent liegen. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand noch mit 3,2 Prozent. Der Gewinn soll rund 850 Millionen Euro erreichen. (vwh)

Bild: Hannover-Rück-Chef Ulrich Wallin. (Quelle: Hannover Rück)

Links: Agenda (PDF, engl.), Video, Präsentation lang (PDF, engl.)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten