Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Hannover Rück: Gewinn steigt, Aktie fällt

06.08.2015 – hannover-rueck-gebaeudeNettokonzernergebnis um rund 20 Prozent gesteigert, Gewinnprognose für 2015 angehoben. Dennoch konnte Hannover Rück mit seinen Halbjahreszahlen die Börse nicht beeindrucken, zumal der Rückversicherer von Großschäden vorschont blieb. Im MDAX zählte die Talanx-Tochter zu den Top-Verlierern am Mittwoch.

Der drittgrößte Rückversicherer der Welt meldet für das erste Halbjahr 2015 einen Anstieg bei den Nettoprämieneinnahmen von 5,84 Mrd. Euro auf 7,02 Mrd. Euro. In den ersten sechs Monaten stieg der Konzerngewinn um 20 Prozent auf 531,9 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie von Hannover Rück steigt im gleichen Zeitraum von 3,69 Euro auf 4,41 Euro.

Die Norddeutschen profitierten von einem katastrophenarmen Halbjahr. Der Sturm “Niklas” war mit 35 Mio. Euro der größte Einzelschaden in den ersten beiden Quartalen. Vorstandschef Ulrich Wallin hat das Ziel für den Gewinn im Gesamtjahr auf rund 950 Mio. Euro angehoben. Bisher hatte der Hannover-Rück-Chef mit 875 Mio. Euro gerechnet.

Die Aktionäre reagierten enttäuscht. Am späten Mittwochnachmittag stand das Papier mit 4,02 Prozent im Minus bei 96,41 Punkten. Seit Jahresbeginn kommt die Aktie auf ein Plus von 34 Prozent, damit hat die Hannover Rück einen Marktwert von 12,1 Mrd. Euro.

Neben den Halbjahreszahlen verkündete die Hannover Rück-Gruppe, dass sie von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) die Genehmigung erhalten habe, mit der Einführung von Solvency II ihre Solvenzanforderungen anhand ihres internen Kapitalmodells zu berechnen. (vwh/dg)

Link: Hannover Rück – Zweiter Quartalsbericht 2015

Bild: Hannover Rück-Zentrale (Quelle: Hannover Rück)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten