Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Hagelschaden: 65.000 Schäden reguliert

22.07.2014 – SV_LogoDie SV Sparkassenversicherung bilanziert den Hagelschaden von vor einem Jahr, den größten bis dato registrierten: Inzwischen sind rund 500 Mio. Euro an die Kunden ausgezahlt worden, mehr als 65.000 Schäden sind abschließend reguliert. Die SV Sparkassenversicherung finanziert damit laut eigener Angaben ein großes Konjunkturprogramm für die Region.

Dass noch nicht alle Schäden behoben sind, liegt laut Pressemitteilung daran, dass große Baumaßnahmen Zeit in Anspruch nehmen, alle Handwerksbetriebe aber am äußersten Ende ihrer Kapazitäten arbeiten.

Die fünf Kilometer breite und 27 Kilometer lange Hagelzelle des 28. Juli verursachte in etwa 15 Minuten mehr Schäden als der Münchener Hagel 1984, das bislang größte Hagelschadenereignis in Deutschland. „40 Millionen Euro Schadenaufwand pro Minute, das gibt es selten“, erklärt Klaus Zehner, Schaden/ Unfall-Vorstand der SV Sparkassenversicherung.

Schadenüberblick

(Klicken zum Vergrößern) Der Hagelschaden vom 28.07.2013 im Überblick (Quelle: Sparkassenversicherung)

Am 28.07.2013 richtete ein Hagelsturm rund 70.000 Schäden mit einem Schadenaufwand von 600 Mio. Euro in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen, sowie Göppingen und Esslingen an. Es war der größte Schadenfall in der Geschichte der SV Sparkassenversicherung und der größte Hagelschaden in ganz Deutschland. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten