Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Groß angelegtes Revirement im Allianz-Management

26.09.2013 – vollertMit Alexander Vollert wird ein Wirtschaftsingenieur die Geschicke der Allianz Versicherungs-AG leiten. Er stieß 2009 zur Allianz und kam von der Beratungsgesellschaft McKinsey. Der 44-Jährige ist Absolvent der Technischen Universität Karlsruhe, wo er im Jahr 1999 mit einer Arbeit zur Optionspreistheorie promovierte. Vollert ist als Allianz-Vorstand Mitglied der Kommission Geschäftsprozesse beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Seine bisherigen Zuständigkeiten bei der Allianz übernimmt Vorstandsmitglied Manfred Knof (48) zusätzlich zu seinem Aufgabenbereich Betrieb und Schaden. Die Bereiche werden im neu gebildeten Ressort Operations vereint.

Möglich wird der Aufstieg Vollerts, weil Severin Moser (50) zum 1. Januar 2014 in die Schweiz zurückkehrt. Er wird dort den Posten des Chief Executive Officer der Allianz Suisse von Klaus-Peter Röhler (48) übernehmen. Röhler wird ab dem neuen Jahr die Allianz Italien führen. „Moser hat entscheidenden Anteil an der Trendwende im Schaden- und Unfallgeschäft und hat damit in hohem Maße zum Erfolg der Allianz Deutschland in den letzten Jahren beigetragen”, lobt Markus Rieß, Chef der Allianz Deutschland. Severin Moser ist Schweizer und hat nach einem Studium in St. Gallen und an der Harvard Business School eine Karriere bei der Winterthur durchlaufen. Von  2007 bis 2010 war er Mitglied der Geschäftsleitung der Allianz Suisse gewesen. Ausgelöst wird das Revirement durch die Berufung von George Sartorel auf den zuletzt unbesetzten CEO-Posten für die Region Asien-Pazifik. Der 55-jährige ist derzeit Chief Executive Officer der Allianz Italien.

Foto: Alexander Vollert neuer CEO Allianz Versicherungs-AG (Quelle: vvw)

Link: Rochaden bei der Allianz

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten