Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Gothaer baut komfortable Eigenposition weiter aus

10.12.2014 – gothaer_lierVon VWheute-Korrespondentin Monika Lier.

Der Gothaer-Konzern hat 2014 Marktanteile gewonnen und sein Eigenkapital gestärkt. “Wir gehören nicht zu den 25 Prozent”, kommentierte Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann die Ergebnisse der “Vollerhebung Leben” der Bafin. “Mit dem Abschneidungen sind wir im Quervergleich sehr zufrieden.”

Neben einigen kleineren Lebensversicherern, die auf Basis der Daten von 2013 die Solvency-ll-Hürde reißen, schafft ein Viertel des Marktes dies nur mit der Inanspruchnahme von Übergangsmaßnahmen. Dank Gewinnthesaurierung und höheren Bewertungsreserven wird die Gothaer in diesem Jahr das Eigenkapital um 8,8 Prozent auf 1,65 Mrd. Euro verstärken. Durch das überdurchschnittliche Wachstum des Sachversicherungsgeschäftes wird der Versicherer 2014 mit einem Plus um 3,4 Prozent auf 4,45 Mrd. Euro Brutto-Beitrag schneller als die Branche wachsen.

Zu fast gleichen Teilen getragen vom Privat- wie Firmenkundengeschäft legte die Gothaer Allgemeine um 4,9 Prozent auf 1,60 Mrd. Euro zu. Preiserhöhungen im Flottengeschäft und in Feuer-Industrie sowie Neukunden hätten hälftig zum Plus bei den Firmenkunden beigetragen.

Die Marktposition bei Onshore-Windkraftanlagen wurde mit einem Zuwachs um neun Prozent ausgebaut. “Wir sind inzwischen Teil des Windmarktes geworden”, sagte Sach-Vorstand Thomas Leicht. Insgesamt zeichnet die Gothaer rund 61 Mio. Euro im Geschäft mit Erneuerbaren Energien; davon etwa 81 Prozent in Windkraft. Zukunftsthema sind hier Batteriespeichersysteme.

Bei der Gothaer Leben schnellte das Neugeschäft (bereinigt um die fusionierte Asstel) zwar um 16 Prozent auf 2,22 Mrd. Euro hoch, im Bestand schlägt sich dies aufgrund hoher regulärer Abläufe nicht nieder. Die Gothaer Leben senkt ihre laufende Überschussbeteiligung für 2015 auf 3,1 (3,3) Prozent; inklusive Schlussüberschuss sind es 4,0 Prozent.

Für 2015 wird mit einem wiederum überdurchschnittlichen Wachstum gerechnet. Unter anderem soll die Zielgruppenausrichtung in Gewerbe verstärkt und im Frühjahr ein Einmalprodukt als “Lösung für die Generationenberatung” an den Markt gebracht werden. (lie)

BU: Harald Epple, Thomas Leicht, Michael Kurtenbach, Karsten Eichmann, Martina Fassbender (v.l.n.r.) (Quelle: Monika Lier)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten