Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Gewinnrückgang bei Signal Iduna

17.06.2016 – leitermann-idunaDie Signal Iduna hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilte, sank der konsolidierte Jahresüberschuss auf 93,2 Mio. Euro (2014: 175,5 Mio. Euro). Zudem sanken die gebuchten Bruttobeiträge um 2,5 Prozent auf 5,55 Mrd. Euro (2014: 5,69 Mrd Euro). Gleichzeitig stiegen die laufenden Beitragseinnahmen leicht um 0,4 Prozent auf 5,35 Mrd. Euro (2014: 5,33 Mrd. Euro).

In der Krankensparte blieben die Bruttobeitragseinnahmen der beiden Krankenversicherer der Signal Iduna 2015 stabil. Diese beliefen sich auf gut 2,72 Mrd. Euro. Dies entspricht einem leichten Minus von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig verringerte sich die Gesamtzahl der Versicherten in der Krankensparte geringfügig um 0,4 Prozent. Insgesamt sind bei den Krankenversicherern Signal und Deutscher Ring knapp 2,6 Millionen Kunden versichert.

In der Lebensparte sanken die Beiträge um insgesamt 11,1 Prozent auf 1,47 Mrd. Euro (2014: 1,65 Mrd. Euro). Die gebuchten Bruttobeiträge gingen gegenüber 2014 um 177,0 Mio. Euro bzw. 12,2 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro (2014: 1,5 Mrd. Euro) zurück. Dabei sanken die laufenden Beiträge nach Angaben des Versicherers um 15,1 Mio. Euro bzw. 1,4 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro. Die Einmalbeiträge gingen laut Signal Iduna “planmäßig” um 161,9 Mio. Euro bzw. 46,0 Prozent auf 190,2 Mio. Euro zurück. Die Beitragseinnahmen der Pensionskasse sanken um 0,8 Prozent auf 115,9 Mio. Euro (2014: 116,8 Mio. Euro). Der Bestand lag Ende 2015 bei 242.000 Verträgen, dies entspricht einem Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die gebuchten Bruttobeiträge der Kompositversicherer stiegen um 4,2 Prozent auf knapp 1,3 Mrd. Euro. Gleichzeitig stiegen die Aufwendungen für Versicherungsfälle 2015 um 10,1 Prozent auf 846,8 Mio. Euro. Hier wirkten sich einige Großschäden auf die Bilanz aus. Insgesamt beliefen sich die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle auf 4,84 Mrd. Euro (2014: 4,72 Mrd. Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 2,5 Prozent.

Das Bauspar-Neugeschäft der Signal Iduna Bauspar AG blieb in 2015 mit einer Bruttobausparsumme von 650,0 Mio. Euro nahezu auf Vorjahresniveau (2014: 651,5 Mio. Euro). Das Volumen der angenommenen Baufinanzierungen lag nach Angaben des Versicherers mit 873,6 Mio. Euro über der bisherigen Rekordmarke des Vorjahres (843,9 Mio. Euro). Der verwaltete Bestand an Immobilienfinanzierungen stieg um 7,5 Prozent auf knapp 4,4 Mrd. Euro. (vwh/td)

Bild: Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna (Quelle: Signal Iduna)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten