Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Gewinnanstieg bei der Bayerischen

13.05.2016 – Herbert Schneidemann - quelle BayerischeDie Bayerische hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinnanstieg verzeichnet. Wie der Versicherer am Donnerstag mitteilte, stieg der Rohgewinn auf 74,8 Mio. Euro (2014: 72,9 Mio.). Die Bruttobeitragseinnahmen beliefen sich auf 457,3 Mio. Euro. Das Eigenkapital stieg mit 202 Mio. Euro (2014: 189 Mio.) auf einen neuen Rekordwert.

Deutliches Wachstum verbuchte die Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung. Dort stiegen die Brutto-Beitragseinnahmen um 38 Prozent auf 199,5 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten lagen bei 2,0 Prozent (2014: 2,3 Prozent). Für 2016 beträgt die Überschuss-Deklaration 3,3 Prozent. Mit dem Schlussgewinnanteil sowie der Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven liegt die Gesamtverzinsung nach Unternehmensangaben bei bis zu 3,94 Prozent.

In den ersten vier Monaten Januar bis April des laufenden Geschäftsjahres 2016 legte die Leben-Sparte beim eingereichten Neugeschäft laut Versicherer um 30 Prozent zu. Die Kompositsparte verzeichnete ein Plus von 19 Prozent, das Neugeschäft in Schaden-Haftpflicht-Unfall (SHU) stieg, Kfz verbesserte sich um 15 Prozent, so die Bayerische weiter.

“Das Marktumfeld im Jahr 2015 war geprägt von spürbaren Belastungen. Umso mehr freut es uns, dass wir dennoch die dynamische Entwicklung der letzten Jahre weiter fortsetzen konnten”, sagt Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen. “Unsere Marke ist erfolgreich etabliert, die Gesellschaften sind für Solvency II gut aufgestellt – das stimmt uns zuversichtlich auch in Zukunft weiteres Wachstum zu generieren”, ergänzt Schneidemann. (vwh/td)

Bild: Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen (Quelle: die Bayerische)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten