Versicherungswirtschaft-heute
Montag
05.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Generali schaltet Telematik-Tarife scharf

27.09.2016 – Telematik_Generali_KasparDie Generali hat ihren neuen Telematik-Tarif vorgestellt. Dabei können Kunden über die drei Gesellschaften Generali, CosmosDirekt oder AachenMünchener Rabatte von bis zu 20 Prozent herausfahren, wenn sie sich genau an die Verkehrsregeln halten.

Der italienische Versicherungskonzern erhöht die Schlagzahl: Nach Generali Vitality, Generali Domocity zieht das Unternehmen nun mit Generali Mobility die dritte Säule zum Aufbau ihrer integrierten Smart Insurance Strategie ein. Was in Italien mit rund 800.000 Kunden funktioniert, soll sich auch hier in Deutschland etablieren: Zahl-wie Du-fährts, pay-as-you-drive, per App und ohne Black Box im eigenen Auto. Wie der Tarif genau funktioniert und welcher Algorithmus zur Berechnung herangezogen wird, erklärt Ulrich Rieger, Vorstand für Kompositversicherung der AachenMünchener:

Bis zu 15 Prozent Rabatt sind bei der AachenMünchener Versicherung für jeden Kunden möglich, ein sehr defensiver Fahrstil vorausgesetzt. Bis zu 20 Prozent und im Einzelfall auch mehr sind beim Online-Versicherer CosmosDirekt möglich, hier richtet sich das Angebot an ein junges Publikum.

“Nah am Kunden” will sich die Generali mit der neuen Produktlinie positionieren. Ob vielleicht zu nah, speziell mit Blick auf die besondere Datenschutzsensibilität der Deutschen, beantwortete die Generali negativ. Auf die Frage, wo bleibt der Datenschutz beim Telematik-Tarif antworten Monika Sebold-Bender, Country Chief P&C Officer der Generali Deutschland und Ulrich Rieger gemeinsam in ihrem Videostatement gegenüber VWheuteTV:

Ca. 3.000 Nutzer haben sich bereits für den Telematik-Tarif registrieren lassen, davon rund 1.000 Vertriebsmitarbeiter als Tester. Gesammelt und ausgewertet werden die Daten anonymisiert in England von mydrive. Für das erste vollständige Geschäftsjahr hat sich die Generali über alle drei Vertriebskanäle ein Ziel von 20.000 bis 30.000 Abschlüsse gesetzt. Und der Optimismus scheint sich zu bestätigen. Nach anfänglichem verhaltenen Start der ebenfalls auf Bewegungs- und Aktivitätsprofile basierenden Vitality-Tarife läuft nach Auskunft des Generali-Vorstandes mehr als zufriedenstellend und hat bis heute alle Erwartungen übertroffen. (vwh/ak)

Bild: Die Telematik-App der AachenMünchener im Praxistest. (Quelle: Alexander Kaspar)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten