Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Generali sagt Allianz den Kampf an

06.09.2013 – generali-logoDer italienische Versicherer Generali will im europäischen Geschäft die Allianz überholen. “Wir können und wollen die größte Versicherung in Europa sein”, sagte der seit rund einem Jahr amtierende Konzernchef Mario Greco der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (nicht online). Die Prämieneinnahmen in Europa seien heute schon fast so hoch wie die der Allianz und höher als die aller anderen Konkurrenten.

„Versicherung ist eine Frage der Ausführung. Dazu muss man ein fehlerfreies System auf die Beine stellen“, lautet Grecos Devise. Die 60 Millionen Kunden von Generali in 60 Ländern kauften im Schnitt zwei Produkte im Jahr, rechnet Greco vor. Alles komme darauf an, wie die Versicherung mit diesen Kunden und ihren Schadenfällen umgehe. Dafür will Greco auch investieren. Die 600 Mio. Euro, die der Generali-Konzern künftig jedes Jahr an Kosten einsparen will, sollen andererseits für Zukunftsprojekte zur Verfügung stehen, so der Generali-Chef. Dabei offenbart er keine Scheu, über das Image der 1831 gegründeten Versicherung zu sprechen. Für ihn geht es nicht nur darum, einen einheitlichen Marktauftritt zu schaffen und den Markennamen zu stärken. Greco formuliert dabei ein anspruchsvolles Ziel: „Wir können und wollen die größte Versicherung in Europa sein. Unsere Prämieneinnahmen sind in Europa dabei schon heute fast so hoch wie die von Allianz und höher als die aller anderen Konkurrenten“, zitiert das Frankfurter Blatt aus einem längeren Interview mit dem Italiener. In München gibt man sich gelassen und freut sich auf den Wettbewerb.

Link: Generali will Allianz überholen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten