Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Generali: Leipzig ist “Brandhauptstadt Deutschlands”

21.08.2015 – Feuer_Brand_saichta_pixelioEinen Ruf eher zweifelhafter Art hat derzeit die sächsische Großstadt Leipzig inne: Laut Generali-Risikoatlas “Haus und Wohnen” sind in Leipzig fast doppelt so viele Versicherte von Brandschäden betroffen als im Durchschnitt der übrigen Großstädte. Allerdings sind die Schaden deutlich geringer als in den anderen Großstädten. Mit durchschnittlich 1.220 Euro entspricht dies im Vergleich nur einem Bruchteil der Kosten, die bei einem Großbrand entstehen.

Insgesamt liegen die östlichen Bundesländer bei der Zahl der häufigsten Brände in Haus und Wohnung ebenfalls vorn. An der Spitze des Rankings liegt Sachsen-Anhalt mit 3,5 Prozent, gefolgt von Sachsen mit 3,2 Prozent und Thüringen mit 3,1 Prozent. In Berlin (1,6 Prozent), Hamburg (1,5 Prozent) und Baden-Württemberg (1,3 Prozent) gibt es hingegen die wenigsten Brände.

Wie die Generali ebenfalls feststellt, liegt die durchschnittliche Schadenhöhe bei 5.120 Euro. Spitzenreiter Länderranking ist hingegen Schleswig-Holstein mit 9.200 Euro, gefolgt von Baden-Württemberg mit 6.210 Euro, Niedersachsen mit 6.200 Euro und Rheinland-Pfalz mit 6.180 Euro. “Besonders teure Schäden verursachen Brände im Saarland. Hier sind die Schäden fast doppelt so teuer wie im bundesweiten Durchschnitt und belaufen sich auf 10.500 Euro pro Brandfall“, sagt Roland Stoffels, Vorsitzender der Geschäftsführung der Generali Deutschland Schadenmanagement.

Ein besonderes Kuriosum: In Stuttgart brennt es innerhalb von zehn Jahren mit einem Prozent der Versicherten am wenigsten. Dafür sind die Schäden mit durchschnittlich 9.710 besonders hoch.

Für den Atlas hat die Generali Deutschland erstmalig 300.000 Schadenmeldungen im Bereich Wohngebäude- und Hausrat-Versicherung ausgewertet. (vwh/td)

Link: Der Generali-Risikoatlas

Bild: saichta / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten