Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Fürsorge für “Waldi”, wenn Herrchen oder Frauchen nicht mehr sind

07.10.2013 – haustiere-hund“Tier zu Liebe” textete die Wüstenrot Versicherungs-AG zum Start ihrer neuen Tierversicherung neuerdings auf ihrer Website. Die Wüstenrot wirbt damit, dass nach dem Ableben der Halter das Haustier in tierfreundliche Hände kommt, z.B. auf dem Tiergnadenhof Gut Aiderbichl, mit dem eine Kooperation abgeschlossen wurde.

Für 59,98 Euro monatlich lässt sich so z.B. die eigene Katze abgesichert auf dem Tierhof unterbringen, ein Hund kostet 102 Euro und ein Pferd schon 222 Euro im Monat. Bei Abschluss der Vierbeiner Vorsorge stellt Gut Aiderbichl einen Tierpass aus, der die lebenslange Betreuung garantiert. Der Tiergnadenhof hat eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet und holt das Tier von zuhause ab. Sollte das Haustier während der Laufzeit der Versicherung sterben, kann die Vorsorge auf eine anderes Tier der gleichen Art übertragen werden.

“Am liebsten würde ich meinen Lebensabend auch auf Gut Aiderbichl verbringen.” wird Herta Rahofer (56) auf der Wüstenrot-Website zitiert. Auf reges Interesse könnte die Police auf Grund der Haustierpopulation durchaus stoßen. In Deutschland gibt es mindestens acht Millionen Katzen, rund fünfeinhalb Millionen Hunde, knapp sechs Millionen andere Kleintiere und dreieinhalb Millionen Vögel. Die Kundschaft ist riesig und ausgabefreudig: Rund sechs Mrd. Euro geben die Tierfreunde für ihre Lieblinge jährlich aus.

Foto: Dürfen sich im Ernstfall auf ein neues zu Hause freuen (Quelle: vvw)

Links: Tiergnadenhof, “Tier zu Liebe”, Bericht Salzburger Nachrichten

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten