Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Finanz- und Versicherungsbranche ist „innovationsfreie Zone“

28.10.2014 – moneymeets_vorstand_fromm_150„Das Internet verändert alles“. Diese Aussage hat sicher jeder von uns schon einmal gehört. In zahlreichen Branchen hat das Internet Strukturen, Abläufe, Services und ganze Geschäftsmodelle tatsächlich bereits massiv verändert. Die Reisebranche, die Anzeigenmärkte (Auto-, Immobilien-, Partnerschaftsanzeigen) und auch die Konsumgüterindustrie sind Beispiele dafür. Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bisher, mal abgesehen von Online-Banking-Angeboten und einzelnen Vergleichsportalen, „innovationsfreie Zone“.

Nur wenige Banken und Versicherungen haben das Potential der Digitalisierung verinnerlicht und im Sinne des Kunden umgesetzt. Innovationen finden ausserhalb der tradierten Anbieter durch FinTech-Startups statt – kleine Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, Finanzdienstleistungen durch technische Innovationen zu verbessern. Ein Beispiel dafür ist das Finanzportal Moneymeets.com, das erste soziale Netzwerk für Finanzthemen, das eine alternative Bank- und Versicherungsberatung durch das Wissen der Vielen ermöglicht und anbietet.

Bessere Finanzentscheidungen sind möglich, wenn der Kunde eine komplette Übersicht über seine Finanzen hat, die passende Lösungen für seine Finanzziele findet und diese zu niedrigen Kosten umsetzen kann. Das Portal führt das finanzielle Leben des Kunden in einer Übersicht zusammen – egal mit welcher Bank und Versicherung er zusammenarbeitet. Moneymeets-Kunden gewinnen und behalten die Übersicht über ihre Depots, Konten und Versicherungen.

In der Moneymeets-Community empfehlen Private und Profis Lösungen, mit denen sie eigene Finanzziele konkret umgesetzt haben. Die Kunden finden hier eine passende Lösungen für Finanzziele (z. B. Wertpapierdepots und Versicherungen) die andere für sich umgesetzt haben – und können diesen folgen.

Niedrige Kosten gewährleistet Moneymeets durch seine Preisführerschaft bei Depots, Fonds und Versicherungen. Vertriebs-/Bestandsprovisionen, die ansonsten der Finanzberater behält, teilt Moneymeets mit seinen Kunden und verzichtet vollständig auf sonst übliche Kosten (z.B. Ausgabeaufschläge und Depotgebühren).

Bestehende Depots und Versicherungen binden die Kunden mit wenigen Klicks bei Moneymeets ein und profitieren dann unmittelbar von der eigenen Finanzübersicht und von Rückerstattungen aus den Bestandsprovisionen. Bei Sachversicherungen beträgt die Kundengutschrift im Durchschnitt zehn Prozent der jährlichen Versicherungsprämie.

Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und startete zunächst als Transparenzpionier im Fondsgeschäft. Mehr als 20.000 Investmentfonds sind ohne Ausgabeaufschlag und ohne Depotgebühren erhältlich. Die Kunden erhalten regelmäßige Gutschriften aus den Bestandsprovisionen. Im Oktober 2014 wurde das Produktangebot um Versicherungen erweitert. Bestehende Versicherungen von mehr als 150 Versicherungsgesellschaften können eingebunden werden.

Mitte 2014 stieg die Dieter von Holtzbrinck Ventures (Verlagsgruppe Handelsblatt, Tagesspiegel Gruppe und Die ZEIT Verlagsgruppe), bei moneymeets ein.

Autor: Dieter Fromm, Geschäftsführer Moneymeets Community GmbH im Rahmen des Leipziger Gesprächskreises “Social Media” der VERS Leipzig zum Thema “Neue Geschäftsmodelle im Web- moneymeets, ein soziales Netzwerk für Finanzentscheidungen, heute im Nikko Hotel Düsseldorf. (vwh)

Bild: Dieter Fromm, Geschäftsführer Moneymeets Community GmbH. (Quelle: Moneymeets)

Link: Moneymeets.com Finanzportal

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten