Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

“Es wird keinen finanziellen Engpass geben”

07.12.2016 – Becker, Hubert_privat_Prisma LifeLebensversicherer in Gefahr: Meldungen über die Prisma Life geistern durch die Presse. Angeblich sei der Lebensversicherer in arge Probleme geraten und suche händeringend einen Investor. Von Risiken für Kunden und  hohen Verlusten wurde berichtet. Im Exklusivinterview mit VWheute äußert sich Pressesprecher Hubert Becker zu den Vorwürfen und erklärt, wie man Engpässen gegensteuert.

VWheute: Die Presse meldet heute, dass die Prisma Life in ihrer Existenz bedroht ist, was sagen Sie zu den Vorwürfen?

Hubert Becker: Die Süddeutsche Zeitung beschreibt eine Situation der Vergangenheit, die im Jahr 2015 entstanden ist. Diese Gefahr ist gebannt. Die zugrundeliegende Anleihe wird aus eigener Kraft abgelöst. Etwa die Hälfte wurde bereits in den letzten Tagen getilgt. Die Solvabilitätsquote wird Ende des Jahres bei rund 120 Prozent liegen. Zudem wird ein positiver Jahresüberschuss von rund fünf Mio. Euro ausgewiesen werden. Das Unternehmen bestreitet die Probleme der Vergangenheit nicht, deswegen sind diese auch im Geschäftsbericht 2015 enthalten. Es gab eine schwierige Phase, aber die ist überwunden.

VWheute: Es wird also 2017 kein Liquiditätsengpass geben, Experten rechnen mit einem Bedarf von 40 Mio. Euro.

Hubert Becker: Nein, es wird keinen Engpass geben. Die genannte Zahl ist Unsinn, woher die Summe kommt, kann ich nicht sagen. Es gab Kapitalbedarf, aber nicht in dieser Höhe und der ist insbesondere durch Einsparungen und zusätzliche Mittel des Eigentümers von rund zehn Mio. Euro gedeckt worden.

VWheute: Es wird spekuliert, dass Sie dringend einen Investor suchen.

Hubert Becker: Es geht nicht um Dringlichkeit sondern um die weitere Entwicklung des Unternehmens, insbesondere auch in der betrieblichen Altersversorgung. Dazu gibt es Gespräche mit Investoren, die längerfristig in das Unternehmen einsteigen sollen. Das wird aber voraussichtlich erst Anfang des neuen Jahres konkreter werden.

VWheute: Wären ohne einen Investor die Kundengelder in Gefahr?

Hubert Becker: Das Unternehmen ist auch ohne Investor überlebensfähig und Kundengelder sind nicht gefährdet. Die Kundengelder sind Sondervermögen und haben mit der Liquidität der Gesellschaft nichts zu tun.

Das Interview führte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Bild: Hubert Becker (Quelle: privat)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten