Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Ergo steigert Jahresüberschuss um 6,2 Prozent

11.05.2015 – von-borries-150Der Direktversicherer der Ergo Versicherungsgruppe steigerte im Jahr 2014 den Jahresüberschuss um 6,2 Prozent auf 46,3 (43,6) Mio. Euro. Das Neugeschäft stieg um rund 4,5 Prozent auf 156 Mio. Euro. Das Kapitalanlageergebnis ging auf 169,1 (192,4) Mio. Euro zurück.

Die Beitragseinnahmen lagen mit 1.118,0 Mio. Euro knapp unter den 1.150,3 Mio. Euro des Geschäftsjahres 2013. Das ist zurückzuführen auf die Reduktion des Produktes MaxiZins. „Hier haben wir wegen der extrem niedrigen Zinsen bewusst auf Neugeschäft verzichtet“, kommentierte Daniel von Borries, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Ohne die Beiträge des Kapitalisierungsproduktes MaxiZins konnte ERGO Direkt die gebuchten Beiträge im letzten Geschäftsjahr um 2,2 Prozent auf 1.016,2 (994,0) Mio. Euro steigern.

In der Lebensversicherung inklusive MaxiZins verzeichnete ERGO Direkt im abgelaufenen Geschäftsjahr bei den gebuchten Bruttobeiträgen insgesamt einen Rückgang um 10,8 Prozent auf 560,5 (628,1) Mio. Euro. Dagegen verbuchte Ergo Direkt im Bereich Schaden/Unfall im Jahr 2014 eine Steigerung der Bruttobeiträge um rund elf Prozent auf 135,0 (121,6) Mio. Euro. Den größten Anteil daran hatten die Brillenversicherung sowie Garantieverlängerungen und -erweiterungen aus Handelskooperationen. Im Krankenversicherungsgeschäft wuchsen die Bruttobeiträge 2014 um 5,8 Prozent von 383,8 Mio. Euro auf 406,1 Mio. Euro.

„Das tolle Ergebnis belegt, dass wir die richtigen Maßnahmen ergriffen haben, um die Erfolgsgeschichte Ergo Direkt weiterzuführen“, sagte von Borries. „Dabei hilft uns die Digitalisierung, neue Services zu entwickeln‚ die den Kunden bequemen Zugang zu unseren Angeboten geben“, erklärte von Borries.

Auch die ERV, der Reiseversicherer der Ergo, hat im Geschäftsjahr 2014 erneut ein gutes Ergebnis erzielt. Die ERV AG erreichte ein Gesamtergebnis nach Steuern von 9,6 Mio. Euro. Die ERV Group erzielte 2014 ein Ergebnis nach Steuern von 14,5 Mio. Euro. Die ERV AG in Deutschland konnte mit ihren Niederlassungen im europäischen Ausland eine Steigerung der Beitragseinnahmen von 281,1 Mio. Euro auf 309,6 Mio. Euro verzeichnen.

Für die ERV Group belief sich im Jahr 2014 das Ergebnis nach Steuern auf 14,5 Mio. Euro. Das Vorjahresergebnis von 26,6 Mio. Euro resultierte vor allem aus einem positiven Effekt aus der Versicherungssteuer. Die Beitragseinnahmen gingen von 455,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 443,7 Mio. Euro zurück. Hier machten sich die Auswirkungen der Portfoliobereinigung, die die ERV seit Jahren konsequent fortführt, bemerkbar.

“Wenn wir auf das Geschäftsjahr 2014 zurückblicken, stellen wir fest, dass vor allem unsere Märkte in UK und Polen – beide mit zweistelligen Wachstumsraten – unsere Haupttreiber waren”, so Richard Bader, Vorsitzender des Vorstands der ERV. (vwh)

Bild: Daniel von Borries, Vorstandsvorsitzender. (Quelle: Ergo)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten