Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Ergo: Mit neuen Produkten zurück auf Wachstumskurs

03.04.2014 – ergo-schild-150Die Ergo-Gruppe ist 2013 zwar erneut geschrumpft, hat aber mit besserer Technik und dank Sondereffekten mehr verdient. Das im Juli 2013 eingeführte neuen Garantieprodukt in der Lebensversicherung wurde bis Jahresende 11.500 mal verkauft. Ab 2015 wird dieses Konzept auch als betriebliche Altersvorsorge und Rürup-Rente angeboten. Konzernchef Torsten Oletzky kündigte in der Bilanzpressekonferenz zudem den Ausbau im Industrie- und Gewerbegeschäft an.

Im Nicht-Tarifgeschäft soll die Industrieversicherung im Ausland sowie die Kunst- und Eventversicherung ausgebaut werden. Zudem will Oletzky die Kautionsversicherung aufbauen, wo bisher vor allem Kunden aus dem Baugewerbe an Wettbewerber verwiesen werden mussten. Im Komposit-Massengeschäft setzt er verstärkt auf die Einführung modularer Tarife, um auch bei preissensitiven Kunden besser punkten zu können.

Nach den Worten von Oletzky war 2013 „ein prima Jahr“. Die Erstversicherungsgruppe der Münchener Rück habe ein „tolles Ergebnis“ erzielt und sei inhaltlich bei der Weiterentwicklung der Vertriebe und dem Ausbau der Joint Venture in Asien vorangekommen. Der Umsatz sank zwar um 2,3 Prozent auf 18,1 Mrd. Euro, der Konzerngewinn stieg aber um 50 Prozent auf 436 (290) Mio. Euro. Rund die Hälfte der Verbesserung wird Sondereffekten wie einer Steuerrückzahlung und der Auflösung stiller Reserven zur Finanzierung der Zinszusatzreserve zugeschrieben. Der Rest stammt aus technischen Verbesserungen. So kam beispielsweise das Gewerbe- und Industriegeschäft mit einem Beitragsaufkommen von 882 Mio. Euro auf eine Schaden- und Kostenquote von 94,5 (102) Prozent. Im Geschäftsfeld Komposit Deutschland betrug diese Quote auf IFRS-Basis 96,1 (95,8) Prozent. (lie)

Foto: Mit Kunst- und Eventversicherungen will Ergo in Zukunft wachsen. (Quelle: Ergo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten