Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Ergo finanziert neues Quartier in Schwabing

06.05.2014 – schwabinger-tor-gebaeude-150Die Versicherungsgruppe Ergo finanziert jetzt auch großvolumige Gewerbeimmobilien. Für die Entwicklung des Schwabinger Tors in München hat der Versicherer einen Kredit über 200 Mio. Euro ausgereicht. Weitere 188 Mio. Euro steuert die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) bei. Das berichtet die Immobilien Zeitung online.

Nach Allianz und Bayerische Versorgungskammer macht mit Ergo ein weiterer Versorger mit einem Großkredit für eine Gewerbeimmobilie von sich reden. Für das Schwabinger Tor leiht die Tochter der Munich Re dem Projektentwickler Jost Hurler 200 Mio. Euro. Und das gleich über 20 Jahre, was freilich eines der Entscheidungskriterien war. Daniel von Borries, als Vorstandsmitglied der Ergo Versicherungsgruppe verantwortlich für die Kapitalanlage sagte: „Ergo baut die Kapitalanlagen im Bereich der Realkredite weiter aus. Seit vergangenem Jahr kümmert sich ein spezialisiertes Team ausschließlich um die gewerblichen Immobilienfinanzierungen. Mit der langen Laufzeit und der besonderen Objektlage passt das Engagement beim Schwabinger Tor hervorragend zu den ebenso lang laufenden Verbindlichkeiten unserer Personenversicherer.” So von Borries, für die Kapitalanlage verantwortliches Vorstandsmitglied bei Ergo. Die Kreditbearbeitung übernimmt der Konsortialpartner pbb.

Mit dem Schwabinger Tor entstehen auf einem rund 3,5 Hektar großen Gelände entlang der Leopoldstraße und nördlich der Johann-Fichte-Straße insgesamt neun Gebäude mit unterschiedlicher Nutzung. Die Baukörper stehen in versetzter Lage zueinander und schaffen damit offene Plätze und Gassen. Auf dem ehemaligen Metro-Gelände werden neben Einzelhandel, Gastronomie und Kindertagesstätte 200 Wohnungen, 18.000 m² Bürofläche sowie 900 Tiefgaragenplätze entstehen. Zudem wird das 14-geschossige Fünf-Sterne-Plus-Hotel „Andaz by Hyatt“ mit rund 280 Zimmern, einem integrierten Kongresszentrum, einem großzügigen Wellnessbereich und einer Skybar errichtet. So entsteht an prominenter Stelle ein neues Viertel, das Wohnen, Arbeiten, Tourismus, Einkaufen und Ausgehen verbindet. Namhafte Architekten gestalten die einzelnen Gebäude.

Ergo ist zwar schon seit einigen Jahren als Gewerbeimmobilienfinanzierer unterwegs, allerdings bislang in deutlich kleineren Kategorien. Den Schwerpunkt bildet die wohnwirtschaftliche Nutzung. Vom 4,6 Mrd. Euro schweren Immobilienkreditbuch entfällt weniger als ein Fünftel auf Handels- und Büroimmobilien.

Der Plan sieht eine moderate Ausweitung der Hypothekenquote von derzeit ca. sieben Prozent in den nächsten Jahren vor. So wurde 2013 eigens eine Einheit für große Finanzierungen aufgebaut. Jährlich peilt man fünf bis zehn Abschlüsse mit einem Neugeschäftsvolumen zwischen 200 Mio. und 300 Mio. Euro an. Vor Krediten in der Größenordnung wie für das Schwabinger Tor werde man sich aber auch künftig nicht verschließen, so ein Sprecher. (vwh)

Bild: Teilansicht der geplanten Großimmobilie “Schwabinger Tor” (Quelle: Jost Hurler)

Links: Bericht der Immobilien Zeitung, Projektbeschreibung Jost Hurler, Website Schwabinger Tor

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten