Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Die wenigsten wissen, wie Veränderung geht”

05.10.2015 – Jan-Peter Schacht von Moving Minds - quelle privatDerzeit stehen alle Industrien, besonders auch die Finanzdienstleistungsbranche, vor dramatischen Veränderungen. Vorstände und Geschäftsführer  gIngen das Thema Veränderung  aber nur sehr verhalten an, viele wirkten einfach “paralysiert”, stellt Jan-Peter Schacht, Senior Partner bei Moving Minds (München), fest.

Sein Urteil fällt deutlich aus: “Selbst wenn die Erkenntnis da ist, dass Veränderung passieren muss, wissen die meisten nicht, wie es geht”. Vor allem sei vielen Top Managern gar nicht bewusst, wie umfangreich dieses Unterfangen werden könnte.

Völlig unterschätzt werde, dass die Unternehmenslenker in diesem Prozess selbst gefordert sind, bzw. wie stark eine durchzuführende Veränderung die Organisation belastet. Schacht rät den Managern vorab erst einmal ein “Change Readiness Assessment” durchzuführen, um festzustellen, wie veränderungsfähig die jeweilige Organisation überhaupt ist. Wobei die Manager zunächst einmal ihre eigene Veränderungsfähigkeit analysieren müssten.

Über weitere Untersuchungen der verschiedenen Dimensionen, zum Beispiel Strukturen, Prozesse, Kultur, Menschen, einschließlich der Führungskräfte, könnte dann festgestellt werden, wie gut die Organisation auf Veränderungen vorbereitet ist. Ein Assessment koste wenig Geld und Zeit. Als entscheidend für den Erfolg bewertet Schacht das Wissen des Managements, wie Veränderungen wirklich nachhaltig und erfolgreich umgesetzt werden könnten. (wo)

Bild: Jan-Peter Schacht, Senior Partner bei Moving Minds (Quelle: privat)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten