Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Deurag: Rechnung ohne Menschen

25.10.2013 – deuragSeit der Umstellung auf ein digitales System zur Rechnungsbearbeitung kann die Deurag täglich eine große Anzahl an Anwaltsrechnungen dunkel bearbeiten, also ohne menschliche Mitwirkung. Das spart Kosten und reduziert Bearbeitungsfehler.

Der achtgrößte Rechtschutzversicherer Deurag bearbeitet im Jahr mehr als 100.000 Leistungsfälle. Den größten Arbeitsaufwand stellen die 30- bis 50-seitigen Anwaltsschadenrechnungen dar. Mit dem sogenannten Invoice-Auditor, entwickelt von der L&I IT-solutions, erhält der Bearbeiter mithilfe eines markierten Prüfprotokolls einen Überblick über gefundene Abweichungen gegenüber den hinterlegten Prüfregeln, unter Berücksichtigung der Konformität zum Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Auch werden die gewonnenen Daten bereits in das Schadensystem überspielt, so dass manuelle Vorgänge wie das Eingeben von Zahlungsdaten entfallen.

Die Projektimplementierung verlief in drei Phasen. Im ersten Schritt wurde die Software im Rechenzentrum installiert und integriert. Gebührennoten aus den bestehenden Systemen sollten automatisch an die Software übergeben werden. In Phase 2 wurden auch die strukturierten Inhalte in das Schadensystem übernommen. Dadurch stehen dem Sachbearbeiter vorausgefüllte Bearbeitungsmasken zur Verfügung. Im finalen Projektschritt erfolgte die Aktivierung der Dunkelzahlungsfunktionalität. Somit werden Anwaltsrechnungen, die keinerlei Abweichungen von den konfigurierten Prüfkriterien aufweisen, ohne jegliche menschliche Interaktion bezahlt. Aufgrund eingebauter Sicherheitsmaßnahmen kam es laut Herstellerangaben bisher zu keiner Fehlzahlung. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten