Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Debeka erwartet für 2014 noch stärkeres Wachstum

07.05.2014 – debeka_pk_mertes_kleinDie Debeka Versicherungsgruppe ist im Geschäftsjahr 2013 gleich dem Vorjahr in allen Bereichen gewachsen. Die Beitragseinnahmen der Debeka Versicherungen betrugen 9,6 (Vorjahr: 9,3) Mrd. Euro und sind somit um 2,9 Prozent gestiegen. Die Kapitalanlagen der Gruppe stiegen von 69,1 auf 76 Mrd. Euro.

Die Gruppe wuchs um 140.000 Versicherte und Bausparer (+1,5 Prozent). Sie bilanziert für das vergangene Geschäftsjahr 6,8 Millionen Mitglieder und Kunden sowie 15 Millionen Verträge (+0,6 Prozent). Vorstandsvorsitzender Uwe Laue dementierte, der hohe Mitgliederzulauf basiere auf einem „geheimen System“ von Zuträgern aus der Beamtenschaft. „Das ist falsch. Die Grundlage für unseren Erfolg sind unsere 9.000 festangestellten Betreuer im Außendienst“, betonte Laue.

Für 2014 rechnet Laue mit einem noch stärkeren Wachstum. Die Zuwächse der letzten Monate würden in allen Sparten über denen des Vorjahreszeitraums liegen. Besonderen Erfolg verspricht er sich von der Pflege-Zusatzversicherung. 100.000 Verträge seien 2013 und 2014 bereits abgeschlossen worden.

In der Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen 2013 um 1,8 Prozent auf 5,2 (Vorjahr: 5,1) Mrd. Euro. Dies resultiere ausschließlich aus neuen Verträgen, nicht aus Beitragserhöhungen. In der Krankenvollversicherung wuchs der Bestand 2013 um 28.085 Personen (+1,3 Prozent) auf 2,24 Millionen Versicherte, laut Unternehmensangaben der höchste Zuwachs in der Branche. Zwar konnten auch bei den Zusatzversicherungen 19.000 Personen hinzugewonnen werden, insgesamt sank der Bestand jedoch um 86.537 auf 4,6 Millionen Versicherte (-8,2 Prozent). Die Debeka begründet dies mit dem Abgang eines Gruppenvertrages in der Auslandsreise-Krankenversicherung.

In der Lebensversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 3,9 Prozent auf 3,7 (Vorjahr: 3,5) Mrd. Euro, nach eigenen Angaben überwiegend durch Verträge gegen laufende Beitragszahlung. Der Vertragsbestand verringerte sich um 0,4 Prozent auf 3,46 Millionen Verträge. Laue sieht darin einen „Beweis für eine erhebliche Verunsicherung in der Bevölkerung“. Im Komposit-Bereich konnte die Debeka mit einem Plus von 5,9 Prozent doppelt so stark wie der Markt wachsen. Die Beitragseinnahmen betrugen 711 (Vorjahr: 672) Mio. Euro. Trotz vermehrter Elementarschadenereignisse lag die Combined Ratio bei 83,6 (Vorjahr: 83,3) Prozent. Vor wenigen Monaten hat die Debeka eine Gewerbeversicherung in ihr Portfolio aufgenommen.

Mit dem Bauspargeschäft ist die Koblenzer Gruppe erneut sehr zufrieden. Mit 1,04 Millionen Verträgen (+6 Prozent) habe das Unternehmen erstmals die Millionenmarke übersprungen. Der Bestand an Bausparsumme betrug 21,5 (Vorjahr: 20,1) Mrd. Euro, ein Plus von 6,8 Prozent. (ell)

Bild: Debeka-Chef Uwe Laue trägt das umfangreiche Zahlenwerk für das abgelaufenen Geschäftsjahr vor. (Quelle: hkm)

Link: KÖPFE

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten