Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

D.A.S. steigert Gewinn und setzt auf Wirtschaftsmediation

08.05.2014 – DAS_logo_kleinDie D.A.S. Rechtsschutz-Versicherungs-AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein zufrieden stellendes Geschäftsjahr 2013. Bei geringeren Bruttobeitragseinnahmen verbesserte die D.A.S. die Schaden-/Kostenquote und das Ergebnis.

Die Bruttobeitragseinnahmen gingen 2013 in Deutschland auf 477 (2012: 521) Mio. Euro zurück. Der Rückgang resultiert aus der Beendigung der bestehenden Rückversicherungsverträge mit den D.A.S. Auslandsgesellschaften Österreich, Spanien, Belgien, Estland und der Schweiz im Vorjahr sowie einem Rückgang im deutschen Neugeschäft. Das selbst abgeschlossene Geschäft in Deutschland sank leicht auf 411 (419) Mio. Euro.

Die Schaden-/Kostenquote (netto) hat die D.A.S. Rechtsschutz auf 93,1 (94,4) Prozent verbessert. Die Netto-Schadenquote lag mit 58,8 (58,6) Prozent leicht über dem Vorjahresniveau. Aufgrund der leicht abgeschwächten konjunkturellen Entwicklung wurden wieder vermehrt Schäden im privaten Arbeitsrechtsschutz gemeldet. Trotz Änderung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes blieben die Aufwendungen für Versicherungsfälle auf dem Niveau des Vorjahres. Die Kostenquote (netto) konnte auf 34,3 (35,9) Prozent gesenkt werden, da geringere Sachaufwendungen und rückläufige Vertriebskosten den Aufwand verringerten. „Mit den erzielten 93,1 Prozent wird die Schaden-/Kostenquote erneut unter dem Marktdurchschnitt liegen“, erklärt Rainer Tögel, Vorstandssprecher der D.A.S. Rechtsschutz.

Die ausländischen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften steigerten ihre Beitragseinnahmen um 3,2 Prozent auf 720 (698) Mio. Euro. Die Schaden-/Kostenquote netto betrug 97,2 (95,1) Prozent. In einem in vielen Märkten wirtschaftlich schwierigen Umfeld zeigten sich die Gesellschaften in Großbritannien und Belgien erneut als Hauptwachstumsträger. Das Nachsteuer-Ergebnis der D.A.S. International stieg auf 53,9 (36,1) Mio. Euro. „2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. “Das Ausland bleibt ein wichtiger Wachstumsmarkt, in dem wir die Produktpalette weiter ausbauen und neue Geschäftsfelder erschließen wollen“, erläutert Rainer Huber, Vorstandsmitglied der D.A.S. und bei Ergo verantwortlich für das internationale Rechtsschutzgeschäft. In ihrem europäischen Heimatmarkt konnte die D.A.S. ihre Marktführerschaft behaupten. In zehn Ländern ist sie Marktführer, in den übrigen nimmt sie Spitzenpositionen ein.

Für Firmen und Selbstständige besteht nun Mediations-Rechtsschutz bei vertraglichen Streitigkeiten ohne Risikoausschlüsse. Damit ist eine Lücke im Rechtsschutz für Selbstständige und Firmen geschlossen. Jährlich initiiert die D.A.S. mehr als 10.000 Mediationen – vor allem in den Bereichen Immobilien-, Vertrags- und Arbeitsrecht. Damit ist die D.A.S. der größte Anbieter der privaten Mediation in Deutschland. „Die Erfolgsquote spricht für das Verfahren: Von den durchgeführten Mediationen sind 75 Prozent erfolgreich. Denn eine gemeinsam entwickelte Lösung ist deutlich stabiler als ein Urteil, das ein externer Richter fällt“, so Tögel. Seit 2005 gehört die Mediation zum Angebot der D.A.S., seit 2007 bildet das Unternehmen eigene Mediatoren aus.  (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten