Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Cyber-Risiken: Versicherer bilden die zweite Linie der Verteidigung

17.03.2015 – sieversAbsolute Sicherheit im Bereich Cyber-Risiken gibt es nicht. “Als Versicherer sehen wir unsere Aufgabe deshalb darin, die zweite Linie der Verteidigung zu bilden, wenn es trotz hoher Standards zum Schadenfall durch einen Angriff oder fahrlässiges Verhalten kommt”, sagt Stefan Sievers, Cyber-Experte beim Spezialversicherer Hiscox.

Auf der Cebit wurde der neue VdS-Standard vorgestellt, der kleine und mittlere Unternehmen (KMU) beim Schutz vor Cyberkriminalität unterstützen soll: diesen bewertet Stefan Sievers als Schritt in die richtige Richtung. “Der VdS-Standard für Cybersecurity zeigt die hohe Relevanz der Thematik für den deutschen Mittelstand.”

Durch ein speziell auf KMU zugeschnittenes Verfahren soll der Informationssicherheitsstatus eines Unternehmens auditiert und zertifiziert werden. Die Unternehmensberatung KPMG schätzt den wirtschaftlichen Schaden durch Computerkriminalität auf 54 Mrd. Euro allein in den vergangenen zwei Jahren. (vwh/ku)

Bild: Stefan Sievers, Cyber-Experte beim Spezialversicherer Hiscox. (Quelle: Hiscox)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten