Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Continentale und R+V senken Überschussbeteiligung

16.12.2016 – Strafzinsen__I-vista_pixelio.deDie Continentale sowie die R+V schwimmen mit dem Strom und senken im kommenden Jahr ihre Gesamtverzinsung. Kunden der Continentalen und der R+V erhalten in 2017 jeweils eine laufende Verzinsung von 2,7 Prozent (2016: 3,0 Prozent). Die in Wiesbaden ansässige R+V bietet zudem weiterhin Klassik-Policen an. Zuvor hatten bereits andere Versicherer wie die Allianz oder Ergo ihre Verzinsungen gesenkt.

Inklusive Schlussüberschuss und Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven liegt die Gesamtverzinsung der Continentalen bei “bis zu 3,7 Prozent” (2016: vier Prozent). Die R+V bietet ihren Versicherten im kommenden Jahr eine laufende Verzinsung von 2,7 Prozent an. Einschließlich Schlussüberschuss und die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven wird die Gesamtverzinsung im kommenden Jahr bei 3,1 Prozent (2016: 3,5 Prozent) liegen.

Gleichzeitig will die R+V weiterhin klassische Lebens- und Rentenversicherungen mit festen Garantien über die gesamte Laufzeit anbieten. “R+V-Kunden sollen auch künftig aus der gesamten Angebotspalette wählen können”, betont Frank-Henning Florian, Vorstandsvorsitzender der R+V Lebensversicherung AG. (vwh/td)

Bildquelle: I-Vista / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten