Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Concordia legt Rekordergebnis vor

09.04.2014 – concordia-logoDie Condordia Versicherungen in Hannover haben ein „tolles 2013“ hinter sich. Dieses Fazit zog Vorstandschef Heiner Feldhaus bei der Vorlage der Geschäftszahlen. Ihn freut dies umso mehr, weil die Concordia im Mai dieses Jahres ihr 150-jähriges Jubiläum feiern kann, für das man sich ehrgeizige Ziele gesetzt hatte.

Eine entscheidende Herausforderung im Konzern war es, mit Blick auf die anhaltenden Niedrigzinsen in der Versicherungstechnik schwarze Zahlen zu schreiben. Diese wurde ebenso bewältigt wie die Vorgabe eines Wachstums mindestens auf Marktniveau. Die Beitragseinnahmen überschritten mit 801,4 Mio. Euro (+4,0 Prozent) erstmals die angestrebte 800-Mio.-Marke. Zu dem Wachstum trugen alle Sparten bei. Auch der angestrebte Jahresüberschuss von mindestens 10,0 Mio. Euro pro Geschäftsjahr wurde 2013 mit 33,7 (Vorjahr: 1,7) Mio. Euro weit übertroffen. Zwar wurde auch die Concordia durch Hagelunwetter und Stürme getroffen, aber weit weniger als die Konkurrenz. Zum Ergebnis beigetragen hat zudem das trotz Niedrigzinsen leicht auf 123,7 (123,3) Mio. Euro verbesserte Kapitalanlageergebnis. Die Nettoverzinsung lag bei 4,4 Prozent (4,5).

Die Muttergesellschaft Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G., die das Kompositgeschäft betreibt, steigerte die Beitragseinnahmen um 4,0 Prozent auf 387,3 Mio. Euro. In der Sparte Kfz wurde ein Plus von 3,9 Prozent, in der Unfallversicherung von 4,5 Prozent und bei Wohngebäuden von 7,5 Prozent erreicht. Trotz der durch die Unwetter gestiegenen Schadenquote von 66,6 (64,3) Prozent brutto blieb die Combined Ratio dank einer weiter gesunkenen Kostenquote mit 97,5 Prozent erstmals seit Jahren unter der 100-Prozent-Grenze. Dadurch schloss die versicherungstechnische Rechnung mit einem Plus von 9,4 Mio. Euro netto ab nach einem Minus von 4,1 Mio. Euro im Vorjahr. Erfreulich entwickelte sich auch das Kapitalanlageergebnis, das im Vorjahr durch Polen stark belastet worden war. Es belief sich auf 37,9 (9,4) Mio. Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern wird mit 27,2 Mio. Euro auf Rekordhöhe ausgewiesen nach einem Verlust von 7,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Noch hält Feldhaus an der klassischen Lebensversicherung fest. Es werde zwar an Veränderungen gearbeitet, auf gewisse Garantien will man jedoch nicht verzichten. Die neuen Produkte sollen zusammen mit der erwarteten weiteren Absenkung des Rechnungszinses auf den Markt kommen.

Für das laufende Jahr zeigt sich der Vorstandschef optimistisch. „Wir bleiben auf Wachstumskurs.“  Der Einstieg in das neue Jahr sei in allen Sparten gut gelungen. In der Lebensversicherung habe das Neugeschäft in den ersten drei Monaten um zehn Prozent zugelegt. (cs)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten