Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Coface beendet Namensrechte-Vertrag für Mainzer Stadion

03.12.2015 – coface_arena_mainz05Coface wird seinen Sponsoring-Vertrag zum Namensrecht für das Fußball-Stadion in Mainz über die laufende Saison 2015/16 hinaus nicht verlängern. Der Kreditversicherer begründet seinen Schritt damit, dass man mit dem Projekt Naming Right der 2011 eröffneten Coface Arena eine größere Bekanntheit des Versicherers über die eigentliche Zielgruppe hinaus erreichen wollte. Dies Ziel sei nach eigenen Angaben nun erfüllt.

Demnach sei die Medienpräsenz nach eigenen Angaben allein im Eröffnungsjahr 2011 “teilweise um mehr als das Dreifache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum” gestiegen, teilt Coface mit. Dies betreffe nur die redaktionelle Erwähnung und keine Werbung. Zudem habe auch der Werbewert durch die weltweite Live-Übertragung einzelner Spiele teilweise im Millionen-Bereich gelegen, berichtet der Kreditversicherer.

Dennoch wolle man die Zusammenarbeit mit dem Bundesligisten FSV Mainz 05 “künftig in anderer Form fortführen”, sagt Téva Perreau, Regional Manager der Coface in Nordeuropa. Allerdings sei nun “der Zeitpunkt gekommen, andere strategische Ziele stärker zu verfolgen und den Weg für einen anderen Namenssponsor frei zu machen”, ergänzt der Manager.

Harald Strutz, Präsident des 1. FSV Mainz 05, bedauerte zwar die Entscheidung. Dennoch schien diese nicht sonderlich überraschend zu kommen, wird Dag Heydecker, Marketing-Chef des Fußball-Bundesligisten in der Mainzer Allgemeinen Zeitung zitiert: “Wir hatten schon mehrere Gespräche mit dem Unternehmen geführt. Da hatte sich das abgezeichnet.” In welcher Form der Kreditversicherer den 05ern erhalten bleiben soll, sei noch offen. Ein neuer Namensgeber für das Mainzer Stadion steht noch nicht fest. (vwh/td)

Bild: Die Coface-Arena in Mainz. (Quelle: Tobias Jeschke/Mainz 05)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten