Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Betriebliche Altersversorgung ohne Gesundheitsprüfung

30.08.2013 – Mit der neuen Leistung Risikoversicherung “Team” zur Absicherung des Einkommensniveaus und des Todesfalls festigt die Zurich Deutsche Herold Lebensversicherung ihre strategische Ausrichtung auf Biometrie-Produkte. Gerade im Bereich der betrieblichen Altersversorgung (bAV) sieht man bei Zurich gute Wachstumschancen.

“Statistisch gesehen ist Erwebsminderung, also der Verlust der Arbeitsfähigkeit, in Deutschland seit einigen Jahren zur häufigsten Ursache von Armut geworden”, sagte Zurich-Vorstandsmitglied Marco Arteaga bei der Produktvorstellung. Allerdings sei es aufgrund strenger Gesundheitsprüfungen nicht einfach, eine Versicherung über eine Berufsunfähigkeits-Rente abzuschließen. Mit ihrem neuen Produkt “Team” bietet die Zurich nach eigenen Angaben eine bAV-Police ohne Prüfung von Vorerkranungen an: “Mit einer Unterschrift kann der Arbeitgeber seine ganze Belegschaft en bloc versichern”, sagt Arteaga. Ab einer Belegschaft von 100 Personen kann ein Betrieb die neue Police abschließen, sie ist nur für Kollektive erhältlich. Dank einer Risikobewertung für jeweils ein Jahr und einer anderen Risikoverteilung bei der Versicherung von Kollektiven bietet die Zurich Prämien an, die zwischen 25 bis 50 Prozent unter dem Prämienvolumen bei vergleichbaren Einzelversicherungen liegen, erklärte Arteaga. So spart ein Betrieb mit 100 Mitarbeitern in einer Modellrechnung der Zurich  37,25 Prozent mit einer Team-Police im Vergleich zu der Prämiensumme im Einzeltarif.

Gerechnet wurde in diesem Fallbeispiel mit einem durchschnittlichen Bruttogehalt von 30.000 Euro und einem Durchschnittsalter der Belegschaft von 40 Jahren. In der fiktiven Firma werden Tätigkeiten in der Verwaltung und Produktion ausgeübt. Als Versorgungsleistungen wurden eine Berufsunfähigkeitsrente von 50 Prozent des Grundgehalts, eine Einmalzahlung in Höhe des doppelten Jahresgehalts bei Todesfall und eine Altersrente in Form der Entgeltumwandlung von 4 Prozent des Bruttogehalts vereinbart. Daraus ergibt sich nach Angaben der Zurich ein Beitragsvolumen für den Risikoschutz von 26.000 Euro im Jahr, für den Arbeitgeber entsteht eine Nettobelastung von ca. 9.000 Euro. Die Prämiensumme im Einzeltarif beträgt in dem Fallbeispiel hingegen 41.500 Euro.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten