Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bei der Stuttgarter ist weiterhin “die gute, alte Klassik” im Programm

28.11.2013 – guido-bader-150Guido Bader, Vorstandsmitglied der Stuttgarter Lebensversicherung, bewertet klassische Lebensversicherungsprodukte keinesfalls als Ladenhüter. Eher sei das Gegenteil der Fall, wie er in einem Interview mit VW-heute erklärt. „Gerade im aktuellen, von Unsicherheiten geprägten Kapitalmarktumfeld suchen unsere Kunden Garantien und Stabilität“. Hierfür seien klassische Lebensversicherungsprodukte geradezu prädestiniert. Das belegten auch die aktuellen Verkaufszahlen deutlich. Die klassischen Produkte seien mit ihren lebenslangen garantierten Renten wesentliche Grundlage für eine verlässliche Planung der Altersvorsorge.

Das Interview:

VW-heute: Sind aufgrund der Zinsentwicklung klassische Lebensversicherungsprodukte Ladenhüter?

Guido Bader: Das Gegenteil ist der Fall. Gerade im aktuellen, von Unsicherheiten geprägten, Kapitalmarktumfeld suchen unsere Kunden Garantien und Stabilität. Hierfür sind klassische Lebensversicherungprodukte geradezu prädestiniert. Das belegen auch die aktuellen Verkaufszahlen deutlich. Die klassischen Produkte sind mit ihren lebenslangen garantierten Renten wesentliche Grundlage für eine verlässliche Planung der Altersvorsorge.

VW-heute: Wie sehen Sie Ihre in der Lebens-/Rentenversicherung abgegebenen Garantieversprechen?

Guido Bader: In dieser Frage muss man differenzieren zwischen den Garantieversprechen früherer Jahre, die sich heute im Bestand der Versicherer befinden, und den aktuellen Garantieversprechen. Mit den derzeitigen Garantien, seien es die Zinsgarantie in Höhe von 1,75 Prozent oder die biometrischen Garantien auf Basis aktuellster Sterbetafeln, fühlen wir uns sehr wohl. Selbst bei dem aktuellen Zinsniveau können Renditen oberhalb der Garantie risikofrei erreicht werden. Daher zeichnen wir dieses Geschäft als Stuttgarter sehr gerne. Was die deutlich höheren Zinsgarantien in den Beständen angeht, gilt für uns selbstverständlich: Als verlässlicher Partner unserer Kunden müssen und werden wir diese bis zum Vertragsende erfüllen. Auf Basis des derzeitigen Zinsniveaus sollte uns das nach unseren Berechnungen vor lösbare Herausforderungen stellen.

VW-heute: Wird die Stuttgarter neue Modelle in der Lebens-/Rentenversicherung einführen?

Guido Bader: Wie viele Versicherer im Markt denken auch wir über Produkte mit alternativen Garantieformen nach. Allerdings steht bei uns als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit immer der Kunde im Mittelpunkt. Wir werden also nur dann neue Garantieprodukte als Ergänzung zu den bestehenden einführen, wenn wir dadurch einen echten Mehrwert für interessierte Kundengruppen schaffen können. Für unsere sicherheitsorientierten Kunden wird es auch weiterhin die “gute, alte” Klassik bei der Stuttgarter geben.

VW-heute: Befürchtet die Stuttgarter Verwerfungen durch Solvency II?

Guido Bader: Es wird unseres Erachtens zu Verwerfungen im Markt kommen. Ob diese jedoch aus Solvency II resultieren oder ob die Umwälzungen eher auf das aktuell schwierige rechtliche und wirtschaftliche Umfeld zurückzuführen sein werden, ist noch offen. Trotz politischer “Einigung” bei Solvency II ist für die Praxis noch sehr viel Relevantes ungeklärt. Was sich nach unserer Auffassung schon heute sagen lässt: Wir werden in den nächsten Jahren eine verstärkte Marktkonsolidierung sehen. Längst nicht mehr alle Unternehmen werden in Zukunft noch klassisches Lebensversicherungsgeschäft anbieten. Als Stuttgarter sehen wir daher durchaus Chancen, die sich aus möglichen Marktverwerfungen ergeben könnten.  (wo)

Das Interview führte VW-heute-Korrespondent Wolfgang Otte.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten