Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bayerische plant keine Beitragserhöhungen

20.11.2015 – Graefer_BayerischeDie Bayerische plant im kommenden Jahr keine außerordentlichen Beitragserhöhungen bei den Krankenzusatz-Tarifen “V.I.P. stationär” und “V.I.P. dental”. Zudem sollen Neukunden nach Unternehmensangaben den Versicherungsschutz zu den gleichen Beiträgen wie im vergangenen Jahr erhalten. Einzige Ausnahme ist der Spezialtarif “V.I.P. dental Plus”. Hier sollen die Beiträge für Bestands- und Neukunden um 8,9 Prozent steigen.

Der Versicherer begründet die Beitragserhöhung zum 1. Januar 2016 mit einer Sonderstellung dieses Tarifs in der V.I.P.-Tariffamilie. Dieser wurde nach Unternehmensangaben für jene Versicherten geschaffen, deren Vorversicherung unabhängig vom Versicherer seit mehr als drei Jahren bestehe. Mit diesem Tarif erhalten die Kunden bereits ab Versicherungsbeginn die volle Leistung ohne Wartezeiten oder Zahnstaffeln.

“Wir haben unsere Krankenzusatzbeiträge seit ihrer Einführung im Jahr 2012 stabil gehalten und können unseren V.I.P.-Kunden ein besonders attraktives Preis-Leistungsverhältnis bieten”, erläutert Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen und Vorstandsvorsitzender der Komposit-Versicherungstochter. “Das ist in diesem hart umkämpften Markt keine Selbstverständlichkeit und zeigt einmal mehr die Solidität und Qualität unserer Kalkulationen”, ergänzt Gräfer. (vwh/td)

Bild: Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen (Quelle: die Bayerische)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten