Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Basler: Junge Menschen verkennen Risiken

19.11.2013 – BaslerIm Vergleich zu älteren Gruppen setzen sich junge Menschen häufiger riskanten Situationen aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter dem Titel „Wie sicher fühlt sich Deutschland” der Basler Versicherungen. 1.000 Personen wurden zu ihrem Sicherheitsgefühl und -bedürfnis gefragt.  


Stefan Schweitzer,
Produktmanager bei den Basler Versicherungen, sagt: „Junge Menschen setzen sich oftmals recht unbedarft riskanten Situationen aus, weil sie die Gefährdung unterschätzen.” Nur 48 Prozent der 18- bis 29-Jährigen vermeiden Straßen und Plätze, von denen Gefahren ausgehen können. Bei den über 60-Jährigen machen 57 Prozent einen großen Bogen um unsichere Orte.

Mehr als ein Drittel der 18- bis 29-Jährigen hält sich in Bars und Diskotheken auf, wo Alkohol getrunken wird. Jeder Fünfte geht alleine durch ungeliebte Gegenden. Und mehr als jeder Vierte besucht häufig Großveranstaltungen. Hingegen vermeiden über 90 Prozent der Senioren große Menschenmengen. 30 Prozent der über 60-Jährigen gehen bei Dunkelheit nie oder selten nach draußen.

Um Gewalttaten zu verhindern, stellt die Basler im App-Store und Android Marketplace eine kostenlose NotfallHilfe App für jedermann bereit. „Über dies App lassen sich eine vorformulierte SMS inklusive GPS-Daten an drei zuvor festgelegte Kontaktpersonen schicken und ein Notruf an die Polizei absetzen”, erläutert Schweitzer. Überdies bietet der Versicherer ein ab sofort nach eigenen Aussagen „bundesweit einzigartiges OpferSchutz-Paket” an. Dieser Baustein ist in die Privathaftpflicht integriert und beinhaltet einen Schadenrechtsersatzanspruch und als direkte Opferhilfe eine Kapitalzahlung bis zu 50.000 Euro. Die Kapitalzahlung bis zu dieser Summe erfolgt, wenn der Täter unerkannt bleibt. (vwh)

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten