Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Barmenia will CO2-Emissionen kompensieren

08.12.2015 – Die Barmenia will die CO2-Emmissionen ihres Hauptsitzes in Wuppertal kompensieren. Dafür will sie im kommenden Jahr in Gold Standard zertifizierte Klimaschutzprojekte des Projektentwicklers myclimate Deutschland investieren. Nach Versicherer-Angaben gehören dazu vor allem Emissionen, die durch Verbrauch von Energie, Wasser und Papier, den Geschäftsreiseverkehr, die Entsorgung von Abfällen sowie durch den Verlust von Kühl- und Löschmitteln.

“Als Privatversicherer fokussiert sich unser Geschäftsmodell auf die Eigenvorsorge, wodurch nachfolgende Generationen entlastet werden. Auch deshalb fühlen wir uns als Unternehmen verpflichtet, die Umwelt zu schonen. Dabei ist unser vorrangiges Ziel die Vermeidung und Reduzierung von CO2. In den letzten Jahren haben wir deshalb unser Umweltmanagement optimiert und konnten dadurch über drei Mio. Kilogramm CO2 jährlich einsparen. Die für das Jahr 2015 nicht vermeidbaren Emissionen werden wir im nächsten Jahr sinnvoll kompensieren”, sagt Martin Risse, Barmenia-Vorstandsmitglied und Leiter des Umweltmanagementteams.

Die Emissionswerte für 2015 sollen nach Angaben der Barmenia im kommenden Jahr ermittelt, kompensiert und anschließend veröffentlicht werden. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten