Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Barmenia: Neue Strategie nach schwierigem Jahr

26.03.2014 – andreas-eurich-150Nach einem schwierigen Jahr für die private Krankenversicherung wächst die Barmenia-Gruppe im Neugeschäft in den ersten Monaten 2014 zweistellig. „Wir haben unseren besten Vertriebsstart seit fünf Jahre – das gilt für alle Bereiche und über alle Vertriebswege“, berichtete Vertriebschef Frank Lamsfuß vor der Presse. In der Vollversicherung liege der Antragseingang um 20 Prozent über dem Vorjahr.

In der Krankenversicherung war das Geschäft 2013 „erstmal seit langem moderat rückläufig“, sagte Andreas Eurich, der seit August Vorstandschef ist. Das Beitragsminus um 0,4 Prozent auf 1,525 Mrd. Euro beruht unter anderem auf durchschnittlich gesunkenen Beiträgen in der Vollversicherung und der Einführung des Notlagentarif, der mit 18 Mio. Euro zu Buche schlug. Die Zahl der Vollversicherten verminderte sich um 0,6 Prozent auf 304.026 Personen. Damit habe man bezogen auf den Marktanteil unterproportional Versicherte verloren. Das Neugeschäft sank auf 3,0 (3,7) Mio. Euro Monatsbeitrag. Während die Krankenversicherung im Bestand der Gruppe 80 Prozent ausmacht, sind es im Neugeschäft nur noch 45,1 (2011: 58,4) Prozent. Eurich will das Lebens- und das Kompositgeschäft stärker ausbauen. Die neue Markenstrategie soll das Profil als Serviceversicherer schärfen. Mit neuen Produkten – beispielsweise einer Kombination von Berufsunfähigkeits- und Pflegeversicherung –, der Digitalisierung von Prozessen und Services will er bei freien Vertrieben punkten, die bisher 44 Prozent des Neugeschäfts akquirieren.

Die Wuppertaler Gruppe wuchs 2013 um 0,6 Prozent auf 1,83 Mrd. Euro Beitrag. Das Ergebnis vor Verwendung verminderte sich um 5,5 Prozent auf 237,6 Mio. Euro. (lie)

Foto: Vorstandschef Andreas Eurich will das Profil der Barmenia als Serviceversicherer schärfen. (Quelle: lie)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten