Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Axa Deutschland entwickelt sich auf Marktniveau

23.03.2016 – Buberl_AxaDie Axa Deutschland hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem deutlichen Gewinnplus abgeschlossen. Wie der Versicherer mitteilte, stieg das operative Ergebnis deutlich um 9,9 Prozent auf 541 Mio. Euro. Die Beitragseinnahmen stiegen um 1,2 Prozent auf 10,6 Mrd. Euro. Überdurchschnittliche Ergebnisse erzielte die Axa in den Segmenten Ärzte/Heilwesen sowie Öffentlicher Dienst.

Im Segment Ärzte/Heilwesen stieg das Beitragsvolumen der Deutschland-Tochter der Axa um 4,1 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro. Im Segment Öffentlicher Dienst verbuchte der Versicherer ein Plus von 3,3 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro. Betrachtet nach Sparten, verzeichneten die Schaden- und Unfallversicherung das stärkste Wachstum. Laut Axa stiegen die Beitragseinnahmen in 2015 um 3,2 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro, das ist leicht über dem Markt. Die Schadenkostenquote sank um zwei Prozentpunkte auf 95,6 Prozent (2014: 93,6 Prozent).

In der Kfz-Versicherung verzeichneten die Kölner zum Jahreswechsel 2014/15 ein erfolgreiches Neugeschäft. Mit einem Zuwachs von rund 120.000 Verträgen stieg die Anzahl der Verträge auf 2,9 Millionen. Die Beitragseinnahmen stiegen um 5,0 Prozent auf 1,420 Mrd. Euro.

In der Krankenversicherung nahm das Beitragsvolumen um 2,6 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro zu. Einen maßgeblichen Anteil im Neugeschäft hatten neben der Beihilfe vor allem die Zusatzversicherungen. Hier stieg der Vertragsbestand um 2,6 Prozent auf rund 895.000 Versicherte. Erfolgreich verliefen nach Axa-Angaben vor allem die Zahn-Ergänzungsprodukte und das Firmengeschäft (Expatriates und betriebliche Krankenversicherung). Die Anzahl der vollversicherten Personen sank leicht um 0,2 Prozent auf rund 790.000. Insgesamt verzeichnete das Neugeschäft in der Krankenversicherung einen Rückgang um 3,8 Prozent auf einen Jahresbeitrag von 115 Mio. Euro.

Die Kunstversicherung Axa Art profitierte von günstigen Währungskursen sowie einem lebhaften Geschäft in den USA und Großbritannien. Hier stiegen die Beitragseinnahmen um 13,2 Prozent auf 175 Mio. Euro.

In der Sparte Leben gingen die Beitragseinnahmen um 1,6 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro zurück, der Rückgang fiel etwas höher aus als im Durchschnitt des Marktes. Dabei stieg das Neugeschäft um 3,0 Prozent auf 271 Mio. Euro (plus zehn Prozent bei den Einmalbeiträgen).

“Wir haben im vergangenen Jahr gesagt, dass wir aus einer stabilen und wettbewerbsfähigen Position heraus wieder stärker am Markt angreifen wollen”, kommentiert Axa-Vorstandschef Thomas Buberl das Ergebnis. “Dieses Ziel haben wir 2015 mit unserem leichten Marktanteilsgewinn erreicht”. (vwh/td)

Bild: Thomas Buberl, Vorstandsvorsitzender der Axa Deutschland (Quelle: Axa)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten