Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Alte Oldenburger weist 2014 stabiles Geschäftsergebnis aus

20.04.2015 – manfred_schnieders_alteoldenburgerDie Alte Oldenburger Krankenversicherungsgruppe hat 2014 mit einem stabilen Geschäftsergebnis abgeschlossen. So stiegen die Gesamtbeitragseinnahmen um 2,5 Prozent auf 278,3 Mio. Euro (2013: 271,4 Mio.). Dabei resultierte das Wachstum ausschließlich aus dem Neukundengeschäft und nicht aus Beitragseinnahmen. Zudem stiegen die Aufwendungen für Versicherungsfälle um 5,8 Prozent auf 143,0 Mio. Euro.

Wie der Krankenversicherer bekannt gab, beliefen sich die Beitragseinnahmen der Alten Oldenburger Krankenversicherung AG 2014 auf 215,5 Mio. Euro (2013: 213,1 Mio.). Dem gegenüber stehen Aufwendungen für Versicherungsfälle in Höhe von 116,8 Mio. Euro (2013: 110,4 Mio.). Für das laufende Geschäftsjahr sieht sich die Alte Oldenburger “gut aufgestellt”. Zudem erwarte man “durch die Einführung von weiteren Zahnzusatztarifen neuen vertrieblichen Aufschwung”, sagte Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe.

Die Provinzial Krankenversicherung verbuchte nach Unternehmensangaben im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut ein “gutes Geschäftsergebnis”. So stiegen die Beitragseinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent auf 62,8 Mio. Euro. Wie der Versicherer weiter mitteilte, werde das Wachstum “wesentlich durch die Pflegeversicherungsprodukte getragen”. Zudem stiegen 2014 die Aufwendungen für Versicherungsfälle auf 26,2 Mio. Euro (2013: 24,7 Mio.). Für 2015 erwartet die Provinzial in “einem politisch ruhigeren Umfeld (…) eine weiter anhaltende Dynamik im Wachstumsmarkt der Pflegeversicherung”. (vwh/td)

Bild: Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der Alten Oldenburger Krankenversicherungsgruppe

Link: Geschäftsbericht 2014 der Alten Oldenburger (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten