Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Alte Leipziger – Hallesche Konzern legt Bilanz vor

22.05.2014 – Alte-Leipziger-no-ClaimDie Alte Leipziger Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit und die Hallesche Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit sehen sich angesichts überdurchschnittlicher Ergebnisse im Geschäftsjahr 2013 für die nächsten Jahre und die Niedrigzinsphase gut gerüstet. Durch die erneut gestärkte Ertragskraft können Garantieversprechen und langfristige Leistungszusagen an die Kunden auch bei anhaltenden Niedrigzinsen erfüllt werden. Die gute Finanz- und Ertragslage ermöglichten wiederum eine Erhöhung der Rückstellungen und des Eigenkapitals.

Zur Alte Leipziger Lebensversicherung – Die Erträge aus der Versicherungstechnik und der Kapitalanlage führten auch nach Bildung der Zinszusatzreserve (2013: 97 Mio. Euro) und der Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven (2013: 65 Mio. Euro) zu einem hohen Rohüberschuss, der von 496 Mio. Euro um 22 Prozent auf 606 Mio. Euro stieg. Die Politik der kontinuierlichen Stärkung der Finanzkraft wurde fortgesetzt: Dem Eigenkapital wurden 61 Mio. Euro zugeführt; es beträgt nun 630 Mio. Euro. Das Neugeschäft lag mit 589 Mio. Euro leicht unter dem Rekordergebnis des Vorjahres (603 Mio. Euro). Das Einmalbeitragsgeschäft sank um 1,2 Prozent auf 404 Mio. Euro (Vorjahr: 409 Mio. Euro).

Zur Hallesche KrankenversicherungDie gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 4,6 Prozent und beliefen sich Ende 2013 auf 1.148 Mio. Euro (2012: 1.098 Mio. Euro). Die Gesamtzahl der Versicherten stieg um 2,0 Prozent auf 612.448 (2012: 600.391). Wie in der gesamten Branche hinterließen ungünstige Rahmenbedingungen (u.a. Diskussion um die Bürgerversicherung, Provisionshaftung) Spuren im Neugeschäft, die zu einem leicht niedrigeren Bestand führten. Die Hallesche verzeichnete in der Zusatzversicherung einen Anstieg um 4,1 Prozent auf 372.144 (Vorjahr: 357.496) Personen. Der Bruttoüberschuss stieg 2013 auf 220 Mio. Euro (2012: 182 Mio. Euro). Der Rückstellung für erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung werden 195 Mio. Euro zugeführt (Vorjahr: 156 Mio. Euro).

Der Gesamtumsatz des Konzerns, einschließlich der Mittelzuflüsse im Bauspar- und Investmentfondsgeschäft, stieg von 3,7 Mrd. Euro um 5,5 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro.

Während die Alte Leipziger Leben 2014 mit einem Neugeschäft auf dem Niveau von 2013 rechnet, geht die Hallesche von einem leichten Anstieg aus. Die Stärkung der Risikotragfähigkeit wird weiterhin im Mittelpunkt der Konzernstrategie stehen, um den Herausforderungen von Niedrigzinsphase und Solvency II erfolgreich zu begegnen. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten