Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allstate will Telematik-Daten weiterverkaufen

03.06.2015 – Telematik_helensouza_pixelio.deDer US-Versicherer Allstate will die Telematik-Daten seiner Kunden weiterverkaufen. So will der Konzern nach den Plänen von Vorstandschef Tom Wilson aus dem Verkauf der Daten profitieren. Sein Ziel: die Einsparungen durch das Absenken der Prämie an den Versicherten weiterzugeben. Als Vorbild nannte Wilson den Internet-Giganten Google.

“Es gibt viele Menschen, die heute mit den Daten anderer Geld verdienen”, sagte Wilson laut Insurancebusiness America jüngst auf einer Konferenz in New York. “Sie gehen auf Google und alles scheint kostenlos zu sein. Aber dies ist nicht der Fall. Sie geben ihnen Informationen – und sie verkaufen diese Informationen”, so Wilson weiter.

Die Möglichkeit des Weiterverkaufs von Daten ist allerdings einer der Gründe, weshalb die Bevölkerung gegenüber den Telematik-Tarifen eher skeptisch eingestellt ist. Dies ergab eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte aus dem Jahre 2014. Analyst John Lucker geht daher davon aus, dass die rechtlichen Bedenken gegenüber dem Verkauf von Telematik-Daten noch zunehmen werden.

Wilson selbst glaubt allerdings nicht an einen nennenswerten Widerstand der Versicherer. Vielmehr würden bei entsprechender Abwägung die Einspareffekte überwiegen. “Wir sehen bislang keinen großen Pushback durch die Verbraucher”, so der Allstate-Chef (siehe DOSSIER). (vwh/td)

Bildquelle: helensouza / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten