Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz will Pimco “Erfolgsstory” fortschreiben

11.08.2014 – allianz_diekmann_150Trotz Mittelabflüsse von rund 100 Mrd. seit Mitte 2013 will die Allianz, laut Vorstandschef Michael Diekmann an seiner amerikanischen Fondsgesellschaft Pimco festhalten. Auf der Bilanzpresskonferenz in München sagte Diekmann: “Wir mögen Pimco und diese Erfolgsstory wollen wir auch fortschreiben”. Im zweiten Quartal legte Europas größter Versicherer, Dank weniger Naturkatastrophen, einen deutlichen Gewinnsprung hin.

Der Versicherungsriese hat sich für 2014 ein operatives Ergebnis von 9,5 bis 10,5 Milliarden Euro vorgenommen. Diekmann zeigte sich zuversichtlich diese Ziel auch zu erreichen. Im abgelaufenen Quartal stieg das Ergebnis um 17 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro an. Der Nettogewinn 1,8 Milliarden Euro (plus elf Prozent).

In den ersten sechs Monaten wies die Allianz Gruppe den höchsten Halbjahresumsatz in der Unternehmensgeschichte aus: Der Gesamtumsatz stieg um 7,8 Prozent auf 63,42 (58,82) Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte in den ersten sechs Monaten des Jahres 6,4 Prozent auf 5,49 (5,16) Milliarden Euro zu, während der auf Anteilseigner entfallende Halbjahresüberschuss um 3,0 Prozent auf 3,40 (3,30) Milliarden Euro anstieg.

Im zweiten Quartal trug das Segment Schaden- und Unfallversicherung erneut rund die Hälfte zum gesamten operativen Ergebnis der Allianz Gruppe bei. Der Einfluss durch Naturkatastrophen fiel im Vergleich zum Vorjahresquartal geringer aus und das versicherungstechnische Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Segment Lebens- und Krankenversicherung setzte das Neugeschäft seine erfolgreiche Entwicklung fort. Die Beitragseinnahmen stiegen im Quartal um mehr als 20 Prozent. Das operative Ergebnis des Segments erreichte einen neuen historischen Höchststand. Die Entwicklung des Asset Management lag weiterhin im Rahmen der Erwartungen.

Die Solvabilitätsquote stieg zum 30. Juni 2014 um 3 Prozentpunkte auf 185 Prozent von 182 Prozent per Ende 2013. Das Eigenkapital stieg im gleichen Zeitraum um 9,8 Prozent auf 54,979 Milliarden Euro von 50,084 Milliarden Euro.

In einem von Kriegsängsten geprägten Umfeld konnte die Allianz Aktie ein Prozent zulegen.

“Diekmann, dessen Vertrag zum Jahresende ausläuft, sprach in einer Telefonkonferenz gut gelaunt von “sehr, sehr schönen” Halbjahreszahlen. Vieles deutet darauf hin, dass er auch nach seinem 60. Geburtstag noch ein bisschen weitermacht, bevor er die Allianz an einen jüngeren Nachfolger übergibt. “Lust habe ich immer”, antwortete er auf die Frage, ob er sich dies vorstellen könne”, berichtet die Tageszeitung Die Welt.

Bild: Allianz-Chef Michael Diekmann darf sich über ein positives Gesamtergebnis freuen. (Quelle: Allianz)

Links: DOSSIER, Allianz Mitteilung zur Halbjahresbilanz

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten